Die wissenschaftliche Begleitung

Ergänzend zur fachlichen Vernetzung der Projekte ist das Deutsche Jugendinstitut (DJI) für die wissenschaftliche Begleitung der 2. Förderrunde „XENOS - Integration und Vielfalt“ zuständig.

Hauptaufgabe der wissenschaftlichen Begleitung war die prozessbegleitende Programmevaluation. Empirische Basis für die Realisierung dieser Aufgabe bildete eine prozessbegleitende Erhebung von Informationen zur Projektumsetzung und deren Rahmenbedingungen sowie zu ausgewählten Zielgruppen. Mittels jährlicher Trägerbefragungen der Projektverantwortlichen aller (Teil-)Projekte wurden neben Rahmendaten zur jeweiligen Trägerorganisation und dem Projektziel auch detaillierte Fragen zu konkreten Zielgruppen, deren Akquise, den geplanten Aktivitäten und Methoden wie auch möglichen Kriterien einer Zielerreichung erhoben. Darüber hinaus befassten sich Befragungskomplexe mit den geplanten Aktivitäten zum Transfer und zur Verstetigung der Projektergebnisse sowie der Umsetzung von Gender-Mainstreaming-Prozessen.

Neben den quantitativen Erhebungen bei den Projekten wurden 23 vertiefende qualitative  Fallstudien an ausgewählten Projektstandorten in einer entsprechenden Auswahl an Lernorten, Projekttypen und verschiedenen Handlungsfeldern oder Zielgruppen durchgeführt. Diese Fallstudien waren ebenfalls längsschnittlich angelegt und sollten vertiefte Erkenntnisse über gelingende oder hinderliche Faktoren bei der Projektumsetzung sowie der Verstetigung der Projektergebnisse liefern.

Ein drittes Instrument der Informationsgewinnung waren exemplarische Befragungen ausgewählter Adressatengruppen des XENOS-Programms:

  • Junge Strafgefangene,
  • Jugendliche und junge Erwachsene in Unterstützungsangeboten zum Übergang in Ausbildung bzw. Arbeit und
  • Teilnehmende an Schulungsangeboten zum Thema Diversity aus Unternehmen und Verwaltungen.

Diese Befragungen richteten den Blick zum einem auf die Teilnehmenden am Programm selbst als auch auf die von ihnen absolvierten Angebote sowie deren Bewertung durch die Adressatinnen und Adressaten.

Die Trägerbefragungen der Projektverantwortlichen

Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung durch das Deutsche Jugendinstitut erfolgte eine prozessbegleitende längsschnittlich angelegte Befragung aller (Teil-)Projekte zu drei Zeitpunkten – 2012, 2013 und 2014 – mittels Onlinebefragungen der  Projektverantwortlichen (Trägerbefragung).

Die Befragungen behandelten jeweils die folgenden zentralen Themenkomplexe, deren Fragestellungen und Schwerpunktsetzungen sich entsprechend des Projektstandes zum jeweiligen Befragungszeitpunkt (Projektbeginn, Projektumsetzung, Projektende) auf die aktuellen Anforderungen und Projektaufgaben fokussierten:

 

  • Projektdaten (Merkmale des Projektträgers, Rahmenbedingungen, Personal, Veränderungen)
  • Partner  im Verbundprojekt (Arbeitsorganisation, Verantwortlichkeiten)
  • Zielgruppen, Zielgruppenarbeit (Rahmenbedingungen, Ansätze, Aktivitäten, Anforderungen, Zielstellungen und -erreichung)
  • Gender Mainstreaming (Ziele, Methoden, Strategien)
  • Kooperationspartner  in der Projektarbeit (Funktionen, Bedingungen, noch zu gewinnende Partner)
  • Zielerreichung/Transfer/Verstetigung (Aktivitäten, Kriterien, Formen, Stand, Bedingungen)
  • Programmpartner (Nutzung von Angeboten, Austausch, Bedarfe)

 Fallstudien bei ausgewählten Projekten

Im Frühjahr 2013 fanden die ersten Datenerhebungen zu den Fallstudien in ausgewählten Projekten statt. Diese erfolgten als qualitative Interviews vor Ort auf der Grundlage entsprechend entwickelter Leitfäden. Einbezogen wurden jeweils die Projektleitungen, ausgewählte Kooperationspartner sowie wichtige projektrelevante Akteure des jeweiligen regionalen Raums. Ziel dieser insgesamt 23 Fallstudien war es, einen Überblick über die Entstehung und die Struktur der Projekte, den Verlauf und die Fortschritte der Projektarbeit sowie über Strategien zur Verstetigung von Ansätzen, Aktivitäten bzw. Ergebnissen zu erhalten. Dabei richtete sich die Aufmerksamkeit vor allem auf förderliche und hinderliche Rahmenbedingungen für die Umsetzung der Projektziele und ihrer Verstetigung.

Die folgende Tabelle liefert eine Übersicht über die empirische Basis, die im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung erhoben wurde und Grundlage der im Bericht dargestellten Ergebnisse ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übersicht der Ergebnisberichte / Projektmaterialien 2014

Böwing-Schmalenbrock, Melanie (2014): Interkulturelle Öffnung und Sensibilisierung für Diversity in öffentlichen Verwaltungen und in Unternehmen. Ergebnisbericht zur XENOS-Adressatenbefragung der wissenschaftlichen Begleitung. Reihe: Wissenschaftliche Texte. Halle/München.

Böwing-Schmalenbrock, Melanie (2014): Miteinander in Vielfalt. Die Kooperationen und Partner der XENOS-Projekte. Kurzbericht der wissenschaftlichen Begleitung im Programm "XENOS - Integration und Vielfalt".

Kuhnke, Ralf/Dettmer, Michael/Günther, Julia (2014): Jugendliche und junge Erwachsene im Übergang. Erste Ergebnisse der Basisbefragung von Teilnehmenden in XENOS-Projekten. Reihe: Wissenschaftliche Texte. Halle/München.

Kuhnke, Ralf (2014): Die Teilnahme von Jugendlichen und jungen Erwachsenen an Angeboten der XENOS-Projekte. Ausgewählte Ergebnisse der zweiten Befragung. Kurzbericht der wissenschaftlichen Begleitung im Programm "XENOS - Integration und Vielfalt".

Müller, Matthias (2014): Wege aus der Haft. Ergebnisse der Wiederholungsbefragungen junger Strafgefangener in XENOS-Projekten. Kurzbericht der wissenschaftlichen Begleitung im Programm "XENOS - Integration und Vielfalt"

Müller, Matthias (2015) Wege nach der Haft – Ergebnisse einer Längsschnittbefragung junger Inhaftierter kurz vor Haftentlassung und bis zu einem Jahr nach der Haft. In: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe. Jg. 26, Heft 3. S. _-_. (eingereicht, im Erscheinen ab September 2015)

Müller, Matthias/Richter, Ulrike (2015): Wege aus der Haft – Befragung junger Inhaftierter zu ihren Zukunftsperspektiven nach der Haft. In: Bewährungshilfe – Soziales – Strafrecht – Kriminalpolitik. Jg. 62, Heft 1, S. 43-55.

Reißig, Birgit (2014): Bewegungen in und durch XENOS. Ergebnisse der Wissenschaftlichen Begleitung. Kurzbericht zum Vortrag der wissenschaftlichen Begleitung im Programm "XENOS - Integration und Vielfalt" auf der XENOS-Tagung "XENOS bewegt" (19.11.2014)

Richter, Ulrike/Müller, Matthias (2014): Wege aus der Haft. Erste Ergebnisse der Basisbefragung junger Strafgefangener in XENOS-Projekten. Reihe: Wissenschaftliche Texte. Halle/München.

Richter, Ulrike (2014): Alles Gender - oder was? Der Beitrag zur Gleichstellung von Frauen und Männern der Projekte der 2. Förderrunde im Programm „XENOS – Integration und Vielfalt“. Reihe: Wissenschaftliche Texte. Halle/München.

Aktuelle Seite: Home Die wissenschaftliche Begleitung

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.