Definitionen Nachhaltigkeit und Transfer

Nachhaltigkeit

Bewährte Handlungsansätze, Methoden, Erkenntnisse oder Produkte werden während und nach der Programm-/Projektlaufzeit in den beteiligten Einrichtungen (Verstetigung) und darüber hinaus in weiteren Kontexten genutzt (Transfer). Dies setzt voraus, dass das Projekt einen - gemessen am Ausgangszustand - Mehrwert erbracht hat, der von den Beteiligten anerkannt wird und geht i.d. R. mit personellen und strukturellen Veränderungen einher, die frühzeitig eingeleitet und abgesichert werden müssen.

Nachhaltigkeitsstrategie

Um Nachhaltigkeit von Projektaktivitäten zu sichern, muss ein möglicher Transfer und die Verstetigung bereits in der Startphase von Projekten geplant, dann immer wieder reflektiert und langfristig erarbeitet werden.

In allen Projektphasen umfassen wiederkehrende Aufgaben zur Sicherung der Nachhaltigkeit folgende Strategien:

  • Vernetzung: durch gezielte Einbindung von operativen und strategischen Partnern können Verbreitung und Validierung der Ergebnisse erfolgen und die Wirksamkeit verstärkt werden
  • Validierung: die beschriebenen Ergebnisse werden von den Projektbeteiligten, den Betroffenen und weiteren „Sachverständigen“ überprüft  bzw. bewertet
  • „Verwertbar machen“: Projektergebnisse müssen für den Transfer speziell aufbereitet werden („Produkte“). Dabei geht es um die Fragen „Für wen ist das Ergebnis interessant? Welche Bedeutung, welche Transfermöglichkeit, welchen Vorteil bringt eine Lösung?“
  • Verbreitung oder Dissemination: Ergebnisse werden dokumentiert und zielgruppengerecht aufbereitet und möglichen Abnehmern/-innen gezielt nahegebracht.

Transfer

Mit Transfer ist in diesem Kontext die Übertragung von Projektergebnissen auf einen anderen Lernort, eine andere Institution oder eine andere Region gemeint. Dabei kann es sowohl um einen „Import“ andernorts vorhandener Ansätze, Produkte etc. gehen, als auch um einen "Export", der gezielt eingeleitet und/oder begleitet werden kann. Aber auch im Falle der Projektimplementierung müssen Transfers geleistet werden, indem etwa begrenzte und /oder experimentelle Aktivitäten in der eigenen Organisation verankert werden.

Verstetigung

Verstetigung bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Ansätze, Methoden und Ergebnisse, die sich während der Projektlaufzeit als sinnvoll und wirkungsvoll erwiesen haben, in den beteiligten Einrichtungen auch nach Projektende weiterhin genutzt werden, das heißt, sie werden verstetigt. Dies bedeutet auch, dass das Projekt, im Vergleich zum Anfangszeitpunkt, einen für die Beteiligten deutlich erkennbaren Mehrwert erbracht hat. Die personellen, finanziellen und strukturellen Voraussetzungen für eine Verstetigung von Projektergebnissen müssen frühzeitig geschaffen werden.

Aktuelle Seite: Newsletter Artikel (offshore) Definitionen Nachhaltigkeit und Transfer

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.