KiBuZ - Kompetent und kreativ in Beruf und Zukunft

Im Verbundprojekt werden kreative Methoden einer Theaterwerkstatt mit beruflicher Orientierung zur Förderung persönlicher und beruflicher Kompetenzen junger Menschen verknüpft.


Das Projekt

           
  Projektname: KiBuZ – Kompetent und kreativ in Beruf und Zukunft  

 
  Projektträger: VHS Papenburg gGmbH
Hauptkanal rechts 72
26871 Papenburg
   
  Verbundpartner: Historisch Ökologische Bildungsstätte Emsland in Papenburg e.V., Sozialer Ökohof St. Josef e.V., A+W Bildungszentrum / Sozialwerk der KAB/CAJ e.V.    
  Lernort:
Jugendsozialarbeit, Jugendberufshilfe und Jugendstrafvollzugsanstalt    
  Umsetzungsort:
Nördliches Emsland    
  Kernaktivitäten: Berufsorientierung, Organisationsentwicklung, Interkultureller Austausch, Lokale und Regionale Entwicklung    
  Zielgruppen: Schüler/-innen, Menschen mit Migrationshintergrund, Öffentliche Verwaltungen    
  Laufzeit: 01.02.2012-31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

KiBuZ setzte unterschiedliche kreativ-pädagogische Ansätze ein, um junge Menschen mit Migrationshintergrund, mit Behinderung und/oder solche, die sich auf dem inneren Rückzug aus dem Schullalltag befinden, zu motivieren und ihre persönlichen und beruflichen Kompetenzen herauszukristallisieren und zu stärken. Bewusst wurde jede Andersartigkeit positiv belegt und als Chance verstanden, sodass beispielsweise junge Mädchen mit Behinderung die Chance einer alternativen Berufsorientierung erhielten, die klar von den üblichen Vorstellungen für diese Zielgruppe abgewichen ist.

Neben regelmäßigen wöchentlichen Aktionen mit festen Gruppen wurde eine große Zahl Jugendlicher über Workshops angesprochen, die sich häufig mit gesellschaftlicher Partizipation, Fremdartigkeit, Toleranz, aber auch klassischen Problemen moderner Jugendkultur beschäftigten. Zeitgleich wurde großer Wert auf breit angelegte Öffentlichkeitsaktionen gelegt, die eine Vielzahl von Menschen und Entscheidungsträger/-innen ansprachen - beispielsweise durch den Einbezug der jährlich stattfindenden Internationalen Wochen gegen Rassismus, die wir im Rahmen von KiBuZ über den kompletten Zeitraum jeden März mit Leben gefüllt haben.

Im Sinne einer nachhaltigen strukturellen Verankerung erfolgten frühzeitig verschiedene Kooperationsansätze, beispielsweise mit Schulen und der Arbeitsagentur, die diese spezielle kreative Form der Berufsorientierung teilweise auch zukünftig ergänzend durchführen werden. Sehr positiv gewirkt hat eine groß angelegte Netzwerkarbeit, die sich während der Gesamtlaufzeit noch erheblich intensivierte. Dies zog bereits früh eine Ausweitung von Aktivitäten nach sich, die auch über das Projektende hinaus in der einen oder anderen Form fortgesetzt werden.


Ziele

KiBuZ wollte die persönlichen und sozialen, aber auch die beruflichen Kompetenzen für Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlicher Herkunft stärken. Eine zentrale Rolle spielte die Erhöhung des Demokratieverständnisses, der Konfliktfähigkeit, der Akzeptanz sowie der Toleranz gegenüber anderen bei gleichzeitigem Abbau des inneren Rückzugs vom Schullalltag (passive Schulverweigerung).

Methoden

  • Kreative Methoden
  • Erfahrungsorientiertes Lernen
  • Biografiearbeit
  • Interkulturelle Trainings
  • Niedrigschwellige Beratung
  • Kompetenzfeststellung
  • Aufsuchende Arbeit
  • Strukturbildung
  • PR-Kampagnen

Angebote

Beschreibung der Angebote:

  • Modular einzusetzende kreative berufliche Orientierung zur Stärkung persönlicher und beruflicher Kompetenzen verschiedener Zielgruppen
  • Hierzu Leitfäden zur Umsetzung für andere interessierte Einrichtungen

Das von uns erstellte Produkt (in etwa Größe Schuhkarton) der Methodenbox ist kostenfrei erhältlich über die Volkshochschule Papenburg.

Zielgruppen der Angebote:

  • Schüler/-innen
  • Strafgefangene
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Lehrkräfte
  • Öffentliche Verwaltungen
  • Arbeitslose
  • Eltern

Projektergebnisse

Produkte

Beschreibung des Produkts:

Wir haben alle eingesetzten Methoden und Ansätze als Einzelprodukte unserer Arbeit in einer Toolbox der kreativen pädagogischen Berufsorientierung zusammengefasst, die zum Projektende an der VHS für Interessierte erhältlich sein wird.

Zudem gibt es einige filmische Produkte als Ergebnis der Arbeit der Jugendlichen, beispielsweise aus der Videowerkstatt (diese werden jedoch nicht alle frei zugänglich sein).

Creative Crossover Workshop
Methode Forumtheater

Art des Produkts:

  • Leitfaden
  • Lehr- und Werbefilm

Zielgruppen der Produkte:

  • Schüler/-innen
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Lehrkräfte
  • Betriebliche Akteurinnen und Akteure
  • Öffentliche Verwaltungen

Erfolge

Die beteiligten jungen Menschen haben durchweg ein sehr positives direktes Feedback an uns zurückgespiegelt bzw. durch ihre Verhaltensveränderung deutlich gemacht, dass durch die Methoden und anderen Aktivitäten viel bewegt wurde. Sie haben ihre Einstellung gewandelt, reflektieren sich und Geschehnisse anders und gehen somit gestärkt in ihren Schulalltag zurück. Der innere Rückzug, auf dem sich die meisten befanden, konnte zumindest abgefedert werden und bei manch einem ergab sich ein massiver Motivationsschub. Mitarbeiter/-innen von Schulen und Arbeitsagenturen haben dies ebenfalls wahrgenommen und so konnte auch hier eine Einstellungsänderung angestoßen werden.

Die Ansicht, dass Berufsorientierung sowie andere Regelinstrumente nicht immer direkt zum Ziel führen, sondern der Ergänzung durch ein kreatives alternatives Vorgehen bedürfen, ist auf den Weg gebracht worden.

Im Verlauf des Projekts stellten wir fest, dass in der Region Emsland doch bereits mehr vereinzelte Ansätze in der von uns gewählten Form bestanden als ursprünglich eruiert. Ein Stück weit ist es KiBuZ gelungen, diese miteinander zu vernetzen, wodurch sie effektiver wirken konnten. Die hauptsächlich eingesetzten Methoden des Projekts haben wir zusammengefasst und auf Karten dargestellt, die wir in einer Toolbox als Werkzeug interessierten anderen Einrichtungen zur Verfügung stellen.

Netzwerke

Beschreibung des Netzwerkes:

Bestehende Netzwerke wurden ausgebaut und erweitert oder miteinander verzahnt. Sie beziehen sich auf verschiedene Themen:

  • kriminelle Prävention
  • Theaterpädagogik

An Netzwerken beteiligt wurden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit den Zielgruppen arbeiten, sowie Entscheidungsträger/-innen von Kommunen, Institutionen und öffentlicher Verwaltung (z.B. aus dem kommunalen Fachbereich Jugend und Soziales).

Art der Netzwerke:

  • Netzwerk
  • Arbeitsgruppe

Zielgruppen der Netzwerke:

  • Schüler/-innen
  • Strafgefangene
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Lehrkräfte
  • Öffentliche Verwaltungen
  • Arbeitslose

Verstetigung und Transfer

  1. Kooperationsvereinbarung mit einer regionalen Schule zur regelmäßigen Berufsorientierung mit videobasierter Arbeit mit Gruppen, deren Teilnehmenden das Beenden der Schule ohne Abschluss droht. Unter anderem arbeiteten die Schülerinnen und Schüler im Projekt filmisch ihre eigenen Berufsvorstellungen auf, wobei es nicht um die sachlich korrekte Darstellung einzelner Berufe ging, sondern um das Widerspiegeln ihrer eigenen Sichtweisen und Emotionen.
  2. Kooperation mit der Agentur für Arbeit im Hinblick auf junge Menschen mit Behinderung, deren berufliche Orientierungen bislang nach recht stereotypen Vorstellungen, beschränkt auf verschiedene Berufsgruppen, erfolgten. Diese jungen Menschen wurden darin gestärkt, über einen gestaltend-künstlerisch begleiteten Ansatz der Projektarbeit, sich selbst neu zu entdecken und damit auch neue berufliche Perspektiven zu entwickeln.

Mit verschiedenen Schulen vor Ort wurde vereinbart, die theaterpädagogischen Einsätze der beruflichen Orientierung weiterhin umzusetzen.

Kontakt

  VHS Papenburg gGmbH
Hauptkanal rechts 72
26871 Papenburg

Ansprechpartner/-in:
Anne Sonntag da Cruz
04961 922321
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.xenos-emsland.de/
 
Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Projektprofile Lernort 1 KiBuZ - Kompetent und kreativ in Beruf und Zukunft

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.