Junge Roma in Berlin - Berufliche Orientierung zur besseren Integration in den Arbeitsmarkt

In den zwei Teilprojekten "Bildung für Alle" und "Willkommen in Berlin" wird berufliche und gesellschaftliche Orientierung für Jugendliche aus Südosteuropa und Polen, insbesondere Roma angeboten. Aufsuchende Sozialarbeit, Mediation, die Vermittlung berufspraktischer Erfahrungen gehören zu den Angeboten.


Das Projekt

           
  Projektname: Junge Roma in Berlin – Berufliche Orientierung zur besseren Integration in den Arbeitsmarkt  

 
  Projektträger: südost Europa Kultur e.V.
Großbeerenstr. 88
10963 Berlin
   
  Verbundpartner: Nachbarschaftsheim Neukölln e.V.    
  Lernort:
Jugendsozialarbeit, Jugendberufshilfe und Jugendstrafvollzugsanstalt    
  Umsetzungsort:
Berlin    
  Kernaktivitäten: Berufsorientierung, Übergangsmanagement, Bildungsarbeit, Elternarbeit    
  Zielgruppen: Menschen mit Migrationshintergrund, Arbeitslose, Eltern    
  Laufzeit: 01.01.2012-31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

Unter dem Titel „Junge Roma in Berlin – Berufliche Orientierung zur besseren Integration in den Arbeitsmarkt/Maßnahmen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung“ wurden zwei Teilprojekte und eine Steuerungsrunde zusammengefasst:

I. Bildung für Alle - Berufliche Orientierung von Jugendlichen aus Südosteuropa und Polen, insbesondere Roma mit sozialpädagogischer Betreuung unter Einbeziehung der Familien: Dieses Teilprojekt bot im Rahmen von insgesamt fünf Projektdurchläufen mit 9-monatiger Dauer niederschwellige berufliche Orientierung insbesondere für junge Roma zwischen 15 und 24 Jahren an. In verschiedenen Werkstätten wurden 6 Monate lang praktische Erfahrungen in unterschiedlichen Berufsfeldern gesammelt. Zielgruppenorientierte Seminare vermittelten schulisches und praktisches Basiswissen. Exkursionen in Einrichtungen und Betriebe rundeten das Angebot ab. Vertieft und angewendet wurden die gesammelten Erfahrungen in 3-monatigen Praktika. Zur Förderung der regelmäßigen Projektteilnahme und Entlastung von unverhältnismäßigen familiären Aufgaben wurde das engere familiäre Umfeld mit einbezogen, sozialpädagogisch beraten und betreut.

II. Willkommen in Berlin – Gesellschaftliche Orientierung für Jugendliche aus Südosteuropa und Polen, insbesondere Roma und deren Familien/Krisenintervention bei Antiziganismus: Dieses Teilprojekt diente der Beratung und gesellschaftlichen Orientierung junger Zugewanderter aus Staaten Südosteuropas und derer Familien, insbesondere aus der Gruppe der Roma. Es bereitete zur Teilnahme an dem Teilprojekt „Bildung für Alle“ vor und diente der Vermeidung bzw. Lösung von Konflikten zwischen der Anwohnerschaft und der Zielgruppe durch Einbindung von Regeldiensten. Wichtige Methoden waren aufsuchende Sozialarbeit und Hausbesuche durch muttersprachliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

III. Steuerungsgruppe: Sie diente der Qualitätssicherung, der Nachhaltigkeit und dem Transfer der Projektinhalte und Resultate zu den relevanten gesellschaftlichen Akteuren.

Ziele

  • Verbesserung der beruflichen Orientierung
  • Bessere Teilhabe an Bildung und Beschäftigung
  • Abbau von Ressentiments der Zielgruppe gegenüber Bildungseinrichtungen und Behörden
  • Entlastung bei Problemen der Alltagsbewältigung im familiären Umfeld der Teilnehmer/-innen
  • Erhöhung des Bewusstseins für die Bedeutung von Bildung

Methoden

  • Wissensvermittlung
  • Kreative Methoden
  • Erfahrungsorientiertes Lernen
  • Biografiearbeit
  • Niedrigschwellige Beratung
  • Case Management
  • Kompetenzfeststellung
  • Aufsuchende Arbeit
  • Strukturbildung

Angebote

Beschreibung des Angebots:

Teilprojekt I: Bildung für Alle - Berufliche Orientierung von Jugendlichen aus Südosteuropa und Polen, insbesondere Roma, mit sozialpädagogischer Betreuung unter Einbeziehung der Familien

Werkstätten zur Vermittlung von niederschwelligem Basiswissen:

  • Holzwerkstatt
  • Metallwerkstatt
  • Textilwerkstatt
  • Medienwerkstatt
  • Musik- und Kulturwerkstatt
  • Interkultureller Garten
  • Hauswirtschaft

Seminarangebote zur Vermittlung von schulischem und beruflichem Basiswissen:

  • Individuelle Profilerstellung, Erfassung individueller Ressourcen
  • Vermittlung von schulischem Basiswissen (Landeskunde, Mathematik, Deutsch)
  • Computerkabinett: Vermittlung von Grundkenntnissen am PC
  • Berufliche Orientierung
  • Arbeitsmarkt Berlin: Vorstellung unterschiedlicher Berufe
  • Selbstorganisation
  • Vorbereitung des Praktikums, Recherche, Bewerbungsunterlagen, Kontaktaufnahme
  • Bewerbungstraining
  • Frauenkurse
  • Erste-Hilfe-Kurse

Sozialpädagogische Betreuung:

  • Sozialpädagogische Betreuung der Teilnehmenden und deren engerem familiären Umfeld
  • Einbezug der Familien in das Projekt durch aufsuchende muttersprachliche Sozialarbeit und Hausbesuche

Teilprojekt II: Willkommen in Berlin – Gesellschaftliche Orientierung für Jugendliche aus Südosteuropa und Polen, insbesondere Roma und deren Familien/Krisenintervention bei Antiziganismus

  • Akquise von Projektteilnehmenden und deren Vorbereitung auf die Projektteilnahme durch südost Europa Kultur e.V. und den Projektpartner Nachbarschaftsheim Neukölln e.V.
  • Sozialberatung für die Familien der Teilnehmenden (sprachmittelnde Begleitung zu Behörden, Lesen und Ausfüllen von Unterlagen und Dokumenten u.a.)
  • Vermittlung bei Konflikten und Antiziganismus im Sozialraum

Art des Angebots:

  • Informations- und Beratungsstelle
  • Aktivierungsangebot
  • Aus- und Weiterbildungsangebot

Zielgruppen der Angebote:

  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Betriebliche Akteurinnen und Akteure
  • Öffentliche Verwaltungen
  • Arbeitslose
  • Eltern

Projektflyer

Projektergebnisse

Produkte

Beschreibung des Produkts:

Lehr- und Lernmaterialien zur beruflichen Orientierung und Berufsvorbereitung:

  • visuelle Darstellung (Ausbildung, Schulabschlüsse, Praktikum, Kompetenzen)
  • Berufsbilder
  • Übungen und Beispiele zum Bewerbungsbrief
  • Übungen und Beispiele zum Lebenslauf
  • Übungen zum Bewerbungsgespräch
  • Material zur Praktikumsvorbereitung
  • Vorlage Eigenbemühungen
  • Vorlage Profilerstellung

Alle diese Materialien fanden Anwendung in den Seminaren zur beruflichen Orientierung, zur Vorbereitung bei der Auswahl einer Praktikumsstelle sowie bei der Selbstreflektion der am Projekt Teilnehmenden. Teilweise konnten die Materialien über die Teilnahme am Projekt hinaus genutzt werden und auf dem weiteren Berufsweg nützlich sein.

Lehr- und Lernmaterialien zu Gender Mainstreaming:

  • Songtexte, die sowohl im Deutschunterricht durchgenommen worden sind als auch zusammen mit den Teilnehmenden erarbeitet wurden. Diese Texte, die Geschlechterrollen reflektieren und hinterfragen sollen, wurden inzwischen auch im Deutschunterricht in einer Berliner Volkshochschule eingesetzt

Produkte:

  • Vorlage Anmeldeformular
  • Vorlagen Beratungs- und Motivationsgespräche, Einstufungstests
  • Leitfaden zum Modul Praktikum, Praktikumsprotokoll
  • Leitfaden für sozialpädagogischer Dienst
  • Filmische Dokumentation einzelner Teilbereiche des Projektes

Besonders hinzuweisen ist darauf, dass die Dokumentation von den Projektteilnehmenden selbst erstellt wurde: sowohl konzeptionell als auch technisch. Die Teilnehmenden haben sich - unter Anleitung - dafür entschieden, was sie filmen wollten, haben selbst die Kamera geführt und das Material schließlich selbst geschnitten und mit Musik unterlegt. Aus der Fülle dieses Materials stellten die Teilnehmenden des 5. Durchgangs eine ca. 12-minütige Dokumentation zusammen.

Art des Produkts:

  • Lehr- und Lernmaterial
  • Leitfaden
  • Informationsmaterial

Zielgruppen der Produkte:

  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Lehrkräfte
  • Arbeitslose

Erfolge

Sowohl die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als auch ihre Eltern haben durch das Projekt eine verbesserte Orientierung bezüglich des Bildungs- und Berufssystems in Deutschland erhalten. Bei den meisten war kaum Wissen über das System und die darin enthaltenen Möglichkeiten vorhanden. Das traf insbesondere auch für Mädchen zu, denen außerhalb ihrer Familien häufig keinerlei Perspektiven eingeräumt werden. Hier hat sich das Bewusstsein bei vielen Teilnehmerinnen sehr gewandelt und es konnten Berufshorizonte geweckt werden, die dann im Praktikum ausprobiert worden sind.

Die Mehrzahl der Teilnehmenden fühlte sich im Projekt wohl, sehr gut aufgenommen und verstanden, was sie für weiterführende Maßnahmen deutlich stabilisiert hat. Außerdem hat die Sozialarbeit die Teilnehmenden entlastet bei familiären Problemen und Aufgaben. Einige der Teilnehmenden sind durch das Projekt in weiterführende Schulen vermittelt worden. Dass im Projekt Interesse und teilweise Begeisterung dafür geweckt werden konnten, empfinden wir als großen Erfolg. Die Mehrzahl der Teilnehmenden konnten in weiterführende Maßnahmen (Arbeit, Schule, Deutschkurs, Ausbildung u.a.) vermittelt werden. Durch die verschiedenen Projektinhalte konnte den Teilnehmenden auch eine verbesserte interkulturelle Kompetenz vermittelt werden.

Das Thema Gender Mainstreaming wurde ebenfalls in verschiedenen Kontexten behandelt. Insbesondere die Teilnehmerinnen hatten in der 'Frauengruppe' Raum, eigene Perspektiven zu entwickeln und Rollenbilder zu überdenken.

Das Projekt wurde im Land Berlin als willkommene Möglichkeit wahrgenommen, jungen Menschen ein zielgruppenorientiertes Angebot zu unterbreiten. Neben anderen Projekten unseres Vereins hat auch dieses Projekt dazu beigetragen, Mitarbeitende unseres Vereins als kompetente Ansprechpartner/-innen bei allen aufkommenden Fragen zur Zielgruppe einzuladen, insbesondere bei Jugendämtern, Jobcentern, Polizei, QMs u.a.

Netzwerke

Beschreibung des Netzwerkes:

Im XENOS-Projekt wurden Netzwerke zu Unternehmen, Berliner JobCentern, Schulen, Bildungsprojekten und Einrichtungen aufgebaut, die über das Projekt hinaus zur Verfügung stehen.

Im Rahmen des XENOS-Programms wurde ein Netzwerk aufgebaut mit dem Ziel, Erfahrungen auszutauschen und Konzepte zu entwickeln (aktuelles forum nrw e.V., Düsseldorf und Zentrum für Schule und Beruf, Bremen)

Art des Netzwerkes:

  • Netzwerk
  • Arbeitsgruppe

Zielgruppen der Netzwerke:

  • Lehrkräfte
  • Betriebliche Akteurinnen und Akteure
  • Öffentliche Verwaltungen

Verstetigung und Transfer

Das Projekt konnte durch seine Wirkungen insofern eine Verstetigung erzielen, indem das erweiterte Konzept unter dem Namen 'BildungsWege' durch das Land Berlin vorerst bis Ende 2015 weiterhin gefördert wird. Erweitert wurde das Konzept durch zusätzliche Sprachkurse, die auf die Projektteilnahme vorbereiten sollen. In unterschiedlichen Netzwerken und Arbeitskreisen konnte die Notwendigkeit deutlich gemacht werden, dass die Familien der Teilnehmenden im Rahmen vergleichbarer Projekte bei Bedarf unbedingt einbezogen werden müssen - durch sozialpädagogische Begleitung, Beratung und Betreuung. Die im Projekt vertieften Erfahrungen und Kenntnisse flossen in den Austausch mit den Netzwerken ein, die durch das Projekt aufgebaut und intensiviert werden konnten.

Kontakt

  südost Europa Kultur e.V.
Großbeerenstr. 88
10963 Berlin

Ansprechpartner/-in:
Michael Kraft
030 2537799 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.suedost-ev.de/
 
Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Projektprofile Lernort 1 Junge Roma in Berlin - Berufliche Orientierung zur besseren Integration in den Arbeitsmarkt

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.