VKJ POP - Altendorf

Die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit benachteiligter Jugendlicher mit kriminellem und/ oder auffälligem Verhalten steht im Fokus. Gemeinsam mit den Jugendlichen wird eine gesellschaftliche und berufliche Perspektive entwickelt. Im Hintergrund steht ein starkes Netzwerk aus Handwerk, Handel, Justiz, Polizei, Jugendamt und sozialen Trägern.


Das Projekt

           
  Projektname: VKJ POP - Altendorf  

 
  Projektträger: VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V.
Brunnenstrasse 29
45128 Essen
   
  Lernort:
Jugendsozialarbeit, Jugendberufshilfe und Jugendstrafvollzugsanstalten    
  Umsetzungsort:
Essener Stadtteil Altendorf sowie angrenzende Gebiete    
  Kernaktivitäten: Interkultureller Austausch    
  Zielgruppen: männliche und weibliche Jugendliche mit auffälligem Verhalten und problematischen Biographien zwischen 15 und 24 Jahren    
  Laufzeit: 02.01.2012 – 31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

Aufeinander aufbauende Projektphasen stellten den Projektablauf dar und beinhalteten folgende Projektergebnisse:

  • Aufbauphase (Aufbau einer Projektteamstruktur)
  • Kontakt- und Aktivierungsphase: Ansprache und Aktivierung der Zielgruppe zur Teilnahme durch die Methode Streetwork. Jugendliche wurden an ihren Aufenthaltsorten durch die Mitarbeiter/-innen aufgesucht und angesprochen (Geh-Struktur).
  • Um ein besseres Kennenlernen der Jugendlichen zu ermöglichen und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, wurden jugendaffine Freizeitangebote und Ausflüge initiiert.
  • Mit dem Angebot des Aufbaus der Anlaufstelle POP, die in 2013 eröffnete, wurde den jugendlichen Teilnehmenden eine Einrichtung mit Freizeitcharakter und Partizipation, als auch eine Beratungsstelle für Problemlösung, Perspektiventwicklung, Förderung sozialer Kompetenzen, Hilfsangeboten und privater als auch beruflicher Weiterbildung ermöglicht. Durch kontinuierliche Öffnungszeiten und soziale Gruppenangebote wie Kochangebote, Tanzangebote, Exkursionen, Graffiti-Kurs etc. wurde das Vertrauen der Jugendlichen in die Mitarbeiter/-innen gestärkt und gefestigt.

Weitere durchgeführte Maßnahmen zur Förderung von Selbst- und Sozialkompetenz waren:

  • viertägige interkulturelle Seminare
  • Cannabisschulung über die Suchthilfe direkt Essen
  • Deeskalationstraining
  • eine Bildungs-und Kulturfahrt nach Berlin
  • Fußballturnier in Zusammenarbeit mit der Jugendhilfe Essen
  • Bewerbungstrainings
  • schulische Nachhilfe über Ehrenamtliche
  • Benimmcoaching
  • Teilnahme an Befragungsbögen/Entwicklungsbögen

In der Projektphase der Orientierung und Verstetigung wurde ein konzipierter Entwicklungsbogen eingesetzt, der Auskunft über Erfahrungen in Bezug auf die schulische und/oder berufliche Entwicklung der Teilnehmenden gab. Dies geschah über Einzel- und/oder Gruppengespräche. Anknüpfend daran fanden Unterstützungs- und Eingliederungsprozesse in Form von Betreuung und Begleitung statt, mit der Methode des Case Management.

Methoden

  • Wissensvermittlung
  • Kreative Methoden
  • Erfahrungsorientiertes Lernen
  • Biografiearbeit
  • Interkulturelle Trainings
  • Niedrigschwellige Beratung
  • Case Management
  • Kompetenzfeststellung
  • Aufsuchende Arbeit

Angebote

Flyer

Projektergebnisse

Produkte

Art des Produkts:

  • Leitfaden
  • Informationsmaterial

Zielgruppen der Produkte:

  • Schüler/-innen
  • Auszubildende
  • Strafgefangene
  • Menschen mit Migrationshintergrund

Netzwerke

Zielgruppen der Netzwerke:

  • Eltern

Verstetigung und Transfer

  • Die Nutzung der entwickelten Leitfäden (Konzept, Entwicklungsbogen, Case Management, Dokumentationen) für die weitere pädagogische Arbeit des Projektträgers.
  • Gewinnung von neuen Kooperationspartnern wie die Suchthilfe direkt Essen; Joblinge gemeinnützige AG Ruhr; Tanzschule Danceflavour; Folkwang Musikschule: Tonstudio) mit Weiterbestand der Zusammenarbeit nach Projektende. Nutzung des bestehenden Netzwerkes
  • Veröffentlichung von Fotos, Projektinhalten, Presseartikel und Projektergebnissen über die VKJ Website

Kontakt

  VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V.
Brunnenstraße 29
45128 Essen

Ansprechpartner/-in:
Monika Heyd
0201 234081
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vkj.de
 
Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Projektprofile Lernort 1 VKJ POP - Altendorf

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.