XENOS - Zukunft braucht alle!

Das im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald angesiedelte Projekt fördert und unterstützt junge Menschen bei einem gelingenden Übergang zwischen Schule und Beruf. Gleichzeitig initiiert und begleitet es die Öffnung privater und kommunaler Betriebe für bildungsbenachteiligte Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund.


Das Projekt

           
  Projektname: Xenos - Zukunft braucht alle  

 
  Projektträger: Forum Jugend-Beruf im JHW Freiburg e.v.
Schillerstr. 1
79379 Müllheim
   
  Lernort:
Jugendsozialarbeit, Jugendberufshilfe und Jugendstrafvollzugsanstalten    
  Umsetzungsort:
Breisgau-Hochschwarzwald (Baden-Württemberg)    
  Kernaktivitäten: Berufsorientierung, Übergangsmanagement, Bildungsarbeit    
  Zielgruppen: Jugendliche mit niedrigen schulischen Qualifikationen, regionale Betriebe    
  Laufzeit: 01.06.2012 – 31.12.2014    
         


Über das Projekt


Beschreibung

Das Projekt „Xenos – Zukunft braucht alle!“ unterstützte junge Menschen aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald im Übergang Schule-Beruf.

Es stärkte die Fähigkeiten, die eigene Biografie zu gestalten und machte Angebote, in denen die Erfahrungen, Themen und Lebenswelten der Jugendlichen mit den Anforderungen der Arbeitsgesellschaft verknüpft wurden. Erfahrbar wurden die Wirksamkeit des eigenen Handelns sowie die Veränderbarkeit der Gegebenheit, exemplarisch wird Teilhabe und Anerkennung ermöglicht. Die praktische Umsetzung erfolgte in drei Arbeitsfeldern:

Kunst-, Medien- und Projektwerkstatt

Sich kreativ-künstlerisch mit eigenen und fremden Ideen und Erleben auseinander zu setzen, neue Erfahrungen von Kooperation und Konfliktlösung zu machen, Anerkennung zu spüren – kurz Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit zu erfahren, stand hier im Mittelpunkt. Dieses Angebot richtete sich an Schülerinnen und Schüler von Haupt- und Werkrealschulen ab Klasse 8.

Schulworkshops Soziales Lernen

Die Auseinandersetzung mit sich selbst und der Gesellschaft, das Sich-Hineinversetzen in Andere, zu diskutieren, die eigene Sicht auf die Welt zu reflektieren und zu erweitern, war Ziel von sechs Modulen zu Themen wie Kooperation und Konkurrenz, Migration, oder Zukunft und Lebensglück. An den Workshops nahmen Schulklassen der Beruflichen Schulen teil.

Niederschwellige Praktika

Die Hürden beim Einstieg in die Arbeitswelt können hoch sein – die Angst, den Anforderungen nicht zu genügen, fehlende Orientierung und Motivation. Intensiv begleitete Praktika ermöglichen einen „einfachen Einstieg“ und führen so zu Handlungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Dieses Angebot richtete sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die besondere Schwierigkeiten im Zugang zu Ausbildung und Arbeitswelt haben.

Die beteiligten Betriebe leisteten in der Zusammenarbeit im Projekt einen wichtigen Beitrag zu gesellschaftlicher Integration.

Methoden

  • Kreative Methoden
  • Erfahrungsorientiertes Lernen
  • Biografiearbeit
  • Patenmodelle

Angebote

Beschreibung des Angebots:

  • Workshop „Soziales Lernen"
  • Workshop "Praktikum - unterwegs in die Arbeitswelt"

Art des Angebots:

  • Aus-/Weiterbildungsangebot

Zielgruppen der Angebote:

  • Schüler/-innen

Flyer

Projektergebnisse

Produkte

Beschreibung des Produkts

  • Curriculum zu "Workshops Soziales Lernen" (in Arbeit)
  • Curriculum zu Workshop "Praktikum – unterwegs in die Arbeitswelt" (in Arbeit)

Art des Produkts:

  • Lehr-/Lernmaterial
  • Qualifizierungsmodul

Zielgruppen der Produkte:

  • Schüler/-innen
  • Lehrkräfte

Erfolge

Die Werk- und musikpädagogischen Angebote der Kunst-, Medien- und Projektwerkstatt sind von den Schulen stark nachgefragt worden. Die Schüler/-innen haben sich mit Engagement und Ausdauer an den Projekten beteiligt. Einige der entstandenen Kunstwerke verschönern jetzt dauerhaft die beteiligten Schulen. Die Präsentation des Geschaffenen vermittelt Anerkennung sowie die Erfahrung von Selbstwirksamkeit und stärkt so die eigene biografische Handlungsfähigkeit.

Die Workshops zum Sozialen Lernen haben sich schnell an den Beruflichen Schulen etabliert. Das liegt auch daran, dass sie thematisch differenziert für die jeweiligen Klassen zugeschnitten wurden. Die Querschnittsthemen für alle Klassen "Zukunft und Lebensglück", "Kommunikation" und "Diskriminierung" wurden um spezifische Module ergänzt. Um der Nachfrage der Schulen gerecht zu werden, wurde das Format verkleinert, so dass statt der ursprünglich geplanten 195 Teilnehmer/-innen bis zum Ablauf des Projekts etwa 300 Schüler/-innen teilgenommen haben.

Im Projektbereich Niederschwellige Praktika wurde die vorgesehene Teilnehmendenzahl von 120 erreicht. Dazu hat vor allem der - abweichend von der ursprünglichen Planung - neu entwickelte Workshops "Praktikum - unterwegs in die Arbeitswelt" für Schulklassen beigetragen. In Zusammenarbeit mit Klassenleitung, Eltern, Berufsberatung und Betrieben haben sich die Praktika zu einer fast immer guten Begegnung mit der Arbeitswelt entwickelt. Jugendliche, die außerhalb dieses Formats an den Xenos-Praktika teilgenommen haben, konnten diese zur Orientierung, Schaffung einer sinnvollen Tagesstruktur oder auch zum Einstieg in die Ausbildung nutzen.

Verstetigung und Transfer

Die gut etablierte Arbeit der Kunst-, Medien- und Projektwerkstatt - künstlerisch-kreative Bearbeitung von Themen wie Integration, Ausgrenzung, Zukunft - soll in zwei beteiligten Städten mit Mitteln der Kommune und des Landes fortgeführt werden. Die Zielgruppe erweiterte sich dabei gegenüber dem bisherigen Projekt um Jugendliche aus der offenen Jugendarbeit der Städte und um Realschüler/-innen. Langfristig ist geplant, diesen Ansatz in die Ganztagesbetreuung der städtischen Schulen zu übernehmen. Die Workshops Soziales Lernen an Beruflichen Schulen werden in zwei Schulen von Klassenleitungen und Schulsozialarbeit fortgeführt. Eine intensive Einführung der Beteiligten in Thematik und Methoden fand zum Projektende statt.

Im Bereich Praktikum/Übergang sind wir dabei, ein 1:1 Mentoring-Projekt zu etablieren. Auch hier arbeiten Schulen und Schulsozialarbeit aus der bisherigen Projektzusammenarbeit mit.

Kontakt

 

Forum Jugend-Beruf im JHW Freiburg e.v.
Schillerstr. 1
79379 Müllheim

Ansprechpartner/-in:
Lorenz Schäfer
07631 7478914
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.xenos-jhw.de

 
Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Projektprofile Lernort 1 XENOS - Zukunft braucht alle!

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.