Perspektive Handwerk

Das Projekt leistet Hilfestellung beim Übergang Schule-Ausbildung durch konkrete Maßnahmen zur Berufsorientierung, es versucht dem Fachkräftemangel im Handwerk entgegen zu wirken, indem Vorurteile abgebaut und Jugendliche in freie Ausbildungsplätze vermittelt werden sollen.


Das Projekt

           
  Projektname: Perspektive Handwerk  

 
  Projektträger: Handwerkskammer Hamburg
Holstenwall 12
20355 Hamburg
   
  Lernort:
Unternehmen und öffentliche Verwaltungen    
  Umsetzungsort:
Hamburg    
  Kernaktivitäten: Berufsorientierung, Ausbildung, Elternarbeit, Diversity Management    
  Zielgruppen: Jugendliche unter 24 Jahre ohne konkreten Berufswunsch, insbesondere mit Migrationshintergrund und Frauen    
  Laufzeit: 01.07.2012 – 31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

Die Berater/-innen im Projekt entwickelten gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Perspektivpläne für die berufliche Zukunft und informierten ausführlich über weiterführende Karrieremöglichkeiten im Handwerk. In enger Zusammenarbeit mit den Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, wie z.B. den Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und den Betrieben wurden die Teilnehmenden gezielt auf die Ausbildung in einem Handwerksberuf vorbereitet. Ein spezielles Interesse lag in der Beratung und Vermittlung von jungen Frauen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Handwerksberufe. Der in Module gegliederte Beratungsprozess orientierte sich jeweils am Einzelfall und wurde individuell an dessen Fähigkeiten und Kenntnissen ausgerichtet. Über Einzelberatungen, Stärken-Schwächen-Analysen, Betriebsbesuche, Praxiskurse und Praktika wurden den Jugendlichen grundlegende Kenntnisse in den einzelnen Berufsfeldern vermittelt und erste persönliche Kontakte zu Handwerksbetrieben hergestellt. In Verbindung mit einem professionellen Bewerbungstraining erhöhten sich nachdrücklich die Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Ziele

Schüler/-innen und Jugendliche wurden bei der Berufswahl sowie bei der Suche nach einem für sie geeigneten Ausbildungsplatz im Handwerk unterstützt, indem

a) sie in einem individuell gestalteten Beratungs- und Coachingprozess ihre Berufswahlkompetenz stärken konnten,

b) Betriebe gewonnen wurden, Praktikums- und Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen und

c) auch das Umfeld der Jugendlichen, nämlich die Eltern und Lehrkräfte zu den beruflichen Chancen im Handwerk informiert und beraten wurden.

Methoden

  • Kompetenzfeststellung

Angebote

Art des Angebots:

  • Informations-/Beratungsstelle

Zielgruppen der Angebote:

  • Schüler/-innen
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Eltern

Projektergebnisse

Produkte

Art des Produkts:

  • Informationsmaterial

Zielgruppen der Produkte:

  • Schüler/-innen
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Lehrkräfte
  • Betriebliche Akteurinnen und Akteure
  • Eltern

Erfolge

Web-Tools:
Es wurde eine Projektwebseite eingerichtet. Die Praktikumsbörse ist aufgebaut und steht den Handwerksbetrieben und Jugendlichen auch nach Projektende zur Verfügung. Für die Praktikumsbörse sind Postkarten entwickelt und an alle Schulen verteilt.

Dienstleistungen (Information, Beratung, Weiterbildung): Berufsorientierungsveranstaltungen wurden in diversen Selbstorganisationen von Migrantinnen und Migranten durchgeführt.
Elternabende in diversen Schulen wurden durchgeführt. Beratung von Handwerksbetrieben zum Thema Diversity bei der Auszubildendenauswahl
Infosprechstunde wird wöchentlich in der Handwerkskammer angeboten. 650 Teilnehmende wurden bis jetzt im Projekt beraten.
235 Teilnehmende wurden in eine Ausbildung im Handwerk vermittelt.

Öffentlichkeitsarbeit in Jugendmagazinen, Zeitungen, Zeitschriften, bei Radiosendern, auf Messeveranstaltungen Flyer und Plakate sind für die Zielgruppen erstellt und verbreitet worden.

Netzwerke

Beschreibung des Netzwerkes:

54 Stadtteilschulen wurden bereits für die Zusammenarbeit mit dem Projekt gewonnen. In jeder dieser Schulen wurden verschiedenen Berufsorientierungsaktivitäten durchgeführt.

Art des Netzwerkes:

  • Netzwerk

Zielgruppen der Netzwerke:

  • Schüler/-innen
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Betriebliche Akteurinnen und Akteure
  • Eltern

Verstetigung und Transfer

  • Beratung und Materialien (print und online) zur Berufsorientierung
  • Beratung von Elternvereinen zum Thema "Duale Ausbildung im Handwerk"
  • Beratung von Lehrkräften zum Thema "Wege ins Handwerk"
  • Aufbau einer online Praktikumsbörse
  • Weiterführung der Praktikumsbörse durch die Handwerkskammer Hamburg
  • Wöchentliche Sprechstunde in der Handwerkskammer für Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte
  • Beratung von Betrieben zum Thema "Vielfalt in der Ausbildung" und Vermittlung von Jugendlichen in die Betriebe
  • Beratung von Mädchen zum Thema „männertypische Berufe im Handwerk"
  • Kooperationen mit Sportvereinen, Elternvereinen und Migrantenorganisationen

Kontakt

  Handwerkskammer Hamburg
Holstenwall 12
20355 Hamburg

Ansprechpartner/-in:
Cigdem Gül
040 35 905 255
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.perspektivehandwerk.de
 
Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Projektprofile Lernort 2 Perspektive Handwerk

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.