Die Zukunft der Pflege ist bunt

Das Projekt möchte junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund sowie Arbeitssuchende mit Migrationshintergrund, die nach der Familienphase ins Erwerbsleben zurückkehren möchten, für das Berufsfeld der Gesundheits- und Altenpflege begeistern. Gleichzeitig soll die interkulturelle Kompetenz und Öffnung in Pflegeeinrichtungen und Schulen durch Trainings und Organisationsberatung gestärkt werden.


Das Projekt

           
  Projektname: Die Zukunft der Pflege ist bunt  

 
  Projektträger: Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.
Georgstr. 7
50676 Köln
   
  Verbundpartner: Caritasverband Düsseldorf e.V., Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V., Caritasverband für den Oberbergischen Kreis e.V., Caritasverband Wuppertal/Solingen e.V.    
  Lernort:
Schule, Berufsschule und außerbetriebliche Einrichtungen    
  Umsetzungsort:
Düsseldorf, Wuppertal, Solingen, Kreise Mettmann und Oberberg, Köln    
  Kernaktivitäten: Berufsorientierung, Übergangsmanagement, Organisationsentwicklung    
  Zielgruppen: Jugendliche und junge Erwachsene, Menschen mit Migrationshintergrund, Fachkräfte    
  Laufzeit: 01.01.2012 – 31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

Entwicklung von Maßnahmen, die die Zugangschancen in das Berufsfeld Gesundheits- und Altenpflege verbessern (Netzwerkaufbau, Kooperationen mit Schulen und Ausbildungsträgern, Entwicklung spezifischer Qualifizierungsmaßnahmen sowie ergänzender Curricula-Angebote; ) Stärkung der interkulturelle Kompetenz und Öffnung in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen durch Trainings und Organisationsberatung;

In Deutschland lebenden Pflegekräften aus dem Ausland, die Beratungsbedarf haben, eine erste Anlaufstelle bieten.


Ziele

Beratung und Information insbesondere von jungen Migrantinnen und Migranten zu Ausbildung und Beschäftigung in den Pflegeberufen; Steigerung der interkulturellen Kompetenz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Pflege sowie interkulturelle Öffnung der Caritasdienste; Beratung und Unterstützung für Pflegemigrantinnen und -migranten aus EU-Staaten und Drittländern

Methoden

  • Interkulturelle Trainings
  • Niedrigschwellige Beratung
  • Strukturbildung

Angebote

Beschreibung des Angebots:

  • lokale interkulturelle Fachstellen für Pflegeberufe

Projektergebnisse

Produkte

Beschreibung des Produkts:

  • Projektwebsite
  • Projektflyer
  • Elternflyer
  • Film
  • Reader Best Practice
  • IKÖ-Lernmodul
  • Kooperationsvereinbarungen

Art des Produkts:

  • Leitfaden
  • Informationsmaterial
  • Kooperationsvereinbarung
  • Lehr-/Werbefilm

Zielgruppen der Produkte:

  • Schüler/-innen
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Lehrkräfte
  • Arbeitslose
  • Eltern

Erfolge

Mehr als 6000 Schülerinnen und Schüler mit und ohne Migrationshintergrund haben wir am Übergang von der Schule in den Beruf in Haupt- und Gesamtschulen über die Vielfalt der Pflegeberufe und die Chancen in diesem Berufsfeld informiert. Mehr als 200 Personen mit Migrationshintergrund haben wir in Praktika, Ausbildungs- und Arbeitsstellen in der Pflege vermittelt. Rund 400 Fachkräfte der Pflege haben wir interkulturell geschult. Zudem konnten wir rund 100 Pflegekräfte aus dem Ausland beruflich beraten.

Netzwerke

Beschreibung des Netzwerkes:

  • Netzwerk "Die Zukunft der Pflege ist bunt"
  • Lokale Netzwerke für Pflegeberufe

Art des Netzwerkes:

  • Netzwerk

Zielgruppen der Netzwerke:

  • Lehrkräfte

Verstetigung und Transfer

Die intensive Netzwerkarbeit mit den Schulen und weiteren Partnern hat zu einer Verstetigung der Zusammenarbeit geführt, die über die Projektdauer hinaus weitergeführt wird. Die Berufsinformationen zur Pflege haben zu einer Erweiterung des Berufswahlspektrums insbesondere von jungen Migranten geführt und sollen reduziert auch nach Projektende weiter erfolgen. Die interkulturelle Qualifizierung von Fachkräften und Leitungskräften hat bei den Partnern einen Organisationsentwicklungsprozess initiiert, der ebenfalls nach Projektende weiter verstetigt wird.

Kontakt

  Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.
Georgstr. 7
50676 Köln

Ansprechpartner/-in:
Ulrich Förster
Tel. 0221 2010-127
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pflege-ist-bunt.de
 
Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Projektprofile Lernort 2 Die Zukunft der Pflege ist bunt

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.