Integration - Deeskalation - Orientierung

Ziel des Projektes ist es, die Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Zweiten Bildungsweg, mit und ohne Migrationshintergrund, beim Übergang in Ausbildung und Beschäftigung zu verbessern.


Das Projekt

           
  Projektname: Integration - Deeskalation - Orientierung  

 
  Projektträger: Volkshochschule Göttingen gGmbH
Bahnhofsallee 7
37081 Göttingen
   
  Verbundpartner: Ada und Theodor Lessing Volkshochschule Hannover, Kreisvolkshochschule Verden    
  Lernort:
Schule, Berufsschule und außerbetriebliche Einrichtungen    
  Umsetzungsort:
Göttingen, Hannover, Verden    
  Kernaktivitäten: Berufsorientierung, Übergangsmanagement, Bildungsarbeit    
  Zielgruppen: Teilnehmende des 2. Bildungsweges, dort beschäftige Mitarbeitende sowie Dozentinnen und Dozenten    
  Laufzeit: 01.02.2012 - 31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

Das XENOS-Projekt Integration-Deeskalation-Orientierung wurde an drei Standorten - angegliedert an den Zweiten Bildungsweg der beteiligten Volkshochschulen - durchgeführt. Beteiligt waren die VHS Göttingen (Stadt mittlerer Größe), die VHS Hannover (Großstadt) und die KVHS Verden (Kleinstadt, ländliches Gebiet). Die Erfahrungen an den drei Standorten zu Themen außerhalb des normalen Unterrichts (z.B. Berufsorientierung, Patenmodell, Fit for Life) wurden ausgetauscht, erprobt und die Ergebnisse wieder zusammengetragen. Im Folgenden sind die bearbeiteten Themen/Methoden schlagwortartig genannt:

  • Berufsorientierung/Bewerbungstraining/Coaching: Planspiel zur Bewerbung, Filmproduktion, Erstellen von Bewerbungsmappen, Geva-Test und Potential-Assessment, individuelle Beratung/Coaching, Vermittlung in Ausbildung (dual/schulisch) und Praktika, Patenmodell, Computerzertifikate
  • Sozialkompetenztraining "Fit for life", Training interkultureller Kompetenz mit "Fit for difference" und Angebote zur Deeskalation von Gewalt
  • Erhöhung des Demokratie- und Toleranzverständnisses durch das "Betzavta"- Trainingsprogramm
  • Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
  • Sozialkunde2.0 – an der Lebenswelt unserer Teilnehmenden orientierte Unterrichtsmaterialien und Unterrichtsentwürfe zum Sozialkundeunterricht/zur politischen Bildung im Zweiten Bildungsweg
  • Sensibilisierung von Unternehmerinnen und Unternehmern für die Eignung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund als Auszubildende

Ziele

Förderung der Integration von Jugendlichen und Erwachsenen aus dem Zweiten Bildungsweg in Gesellschaft und Arbeitsmarkt durch:

  • Verbesserung des Übergangs in Ausbildung und Beschäftigung
  • Erhöhung der individuellen Beschäftigungsfähigkeit
  • Stärkung der individuellen Fähigkeiten wie Toleranz
  • Konfliktbewältigung und Demokratieverständnis
  • Schulung von Lehrkräften und Dozentinnen und Dozenten als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Interkulturelle Öffnung und Sensibilisierung von Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern

Methoden

  • Kreative Methoden
  • Erfahrungsorientiertes Lernen
  • Patenmodelle
  • Coaching
  • Kompetenzfeststellung
  • Strukturbildung

Angebote

Beschreibung des Angebots:

An den drei Standorten Göttingen, Hannover und Verden wurden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für die Trainingsmethoden Betzavta, Fit for Life/Fit for difference und für die Durchführung von Potential-Assessments geschult. Einige von ihnen standen als Dozentinnen/Dozenten für Trainings an anderen Einrichtungen zur Verfügung. Im Dezember 2014 fanden zwei Transferveranstaltungen in Hannover statt. Beide wurden in Zusammenarbeit mit der niedersächsischen Agentur für Erwachsenenbildung organisiert. Am 4.12.2014 fand ein Fachtag zum Thema Grundbildung und Zweiter Bildungsweg statt, an dem die Projektergebnisse zum Thema Sozialkompetenz und Alltagskultur sowie zum Themenkomplex Berufsorientierung vorgestellt wurden. Am 5.12.2014 fand eine Einführung in die Nutzung der Dropbox „Sozialkunde2.0“ (siehe Produkte) statt.

Projektbroschüre

Art des Angebots:

  • Schulungen

Zielgruppen der Angebote:

  • Lehrkräfte

Projektergebnisse

Produkte

Beschreibung des Produkts:

Im XENOS-Projekt Integration – Deeskalation - Orientierung wurden (z.T. in Zusammenarbeit mit anderen Projekten/Arbeitskreisen) folgende Materialien entwickelt und verbreitet:

Göttinger Elternkompass (Produkt des Arbeitskreises Elternarbeit, öffentliche Vorstellung bei einer Veranstaltung des Arbeitskreises im Ratssaal der Stadt Göttingen): Leitfaden für Eltern (Erziehungsberechtigte und Beratungsstellen) zur beruflichen Orientierung von Jugendlichen. Wie können Eltern, die in der Berufswahl immer noch die wichtigsten Berater/-innen ihrer Kinder sind, mit diesen zusammen eine berufliche Perspektive erarbeiten? (in arabisch, russisch und türkisch übersetzt)

Gleiche Chancen für alle! Jugendliche mit Migrationshintergrund im Übergang Schule und Beruf – Handlungsempfehlungen für Göttingen: Zusammen mit dem XENOS-Projekt FairBleib und dem Regionalen Übergangsmanagement Göttingen erarbeiteten wir Handlungsempfehlungen für die Stadt Göttingen mit vielen Fallbeispielen zur Erläuterung

Eine Handreichung zur Nutzung der entwickelten Dropbox „Sozialkunde2.0“ ist fertiggestellt. In der Dropbox sind Materialien und teilweise auch fertige Unterrichtsentwürfe zu den Sozialkunde-/Politische Bildung-Themen „Leben in der demokratischen Gesellschaft“, „Migration und Integration“, „Lebensformen“, „Wirtschaft und Arbeitswelt“, „Sozial- und Rechtsordnung“ sowie zu „Geschichte der Sozialpolitik“. Die Themen und die systematische Auswahl der Materialien orientieren sich an der Lebenswelt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Zweiten Bildungsweges.

Die Nutzung der dropbox „Sozialkunde2.0“ ist bis Mitte 2015 nur nach Anmeldung bei Herrn Rainer Schlag (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) möglich. Zu einem späteren Zeitpunkt nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Angelika Böttcher (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) auf.

Verschiedene Filmprojekte u.a. zur Erstellung von Bewerbungsclips wurden im Projektverlauf durchgeführt.

Art des Produkts:

  • Lehr-/Lernmaterial
  • Qualifizierungsmodul
  • Leitfaden
  • Informationsmaterial
  • Strategiepapier
  • Lehr-/Werbefilm

Zielgruppen der Produkte:

  • Lehrkräfte
  • Öffentliche Verwaltungen
  • Eltern

Erfolge

An allen drei Standorten ist es gelungen, die Themen Berufsorientierung/Vermittlung sowie Sozialkompetenztraining nachhaltig in die Vorbereitungskurse des Zweiten Bildungsweges zu integrieren. Für einen Großteil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte eine berufliche Perspektive erarbeitet werden. In den Fällen, in denen eine berufliche Orientierung aufgrund von zu vielen persönlichen Vermittlungshemmnissen nicht möglich war, wurde ein Weg gefunden, um diese Probleme anzugehen. Durch die gesammelten Aktivitäten der XENOS-Teams ist es gelungen, die Abbruchquote an allen drei Standorten deutlich zu verringern. Dies gelang sowohl durch die Erarbeitung individueller Perspektiven nach dem Kursbesuch, wie auch durch die Entwicklung einer wertschätzenden Atmosphäre, in der sich die Teilnehmenden akzeptiert und ernstgenommen fühlten: Zu dieser Atmosphäre trugen neben den engagierten Lehrkräfteteams die Sozialkompetenztrainings in den Kursen, die Kursfahrten zur politischen Bildung, die Mitgestaltung von Veranstaltungen (wie z.B. dem jährlich stattfindenden Antirassismustag), die kreativ-künstlerische Gestaltung von Flur- und Klassenraumwänden etc. bei. Lehrkräfte aller drei Standorte wurden als Multiplikator/-innen im Sozialkompetenztraining Fit for Life/Fit for difference, im Betzavta-Trainingsprogramm (Demokratie und Toleranz-Training) und in der Durchführung von Potential-Assessments und Bewerbungstrainings geschult. Zusätzlich gab es Angebote für Lehrkräfte zur Gewaltprävention, zum Umgang mit Teilnehmenden mit psychischen Erkrankungen und zu Drogensucht. Die vielfältigen Schulungen führten auch zu einem Zusammenwachsen der Lehrkräfteteams, was wiederum einen positiven Einfluss auf die Gesamtatmosphäre und Alltagskultur hatte. Die Zusammenarbeit mit den betreuenden Einrichtungen hat sich im Projektverlauf deutlich verbessert und intensiviert, was ebenso zur Verringerung der Abbruchsquote beigetragen hat.

Netzwerke

Beschreibung des Netzwerkes:

In Zusammenarbeit mit dem XENOS-Projekt ALBUM erfolgte die Gründung des Hannoverschen Diversity Netzwerks HaDi im Anschluss an den ersten von beiden Projekten gemeinsam organisierten Diversity Tag 2013 in Hannover. Im Netzwerk nutzen Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, aus der Verwaltung sowie unter anderem auch aus dem Sozialsektor die Chance, Impulse für die (Weiter-)Entwicklung der eigenen Unternehmensstrategie mit Blick auf die Vielfalt der (potentiellen) Arbeitnehmer/-innen und Auszubildenden aufzugreifen und sich untereinander und mit Expert/-innen zu vernetzen. Das HaDi bietet neben Impulsvorträgen durch Expertinnen und Experten auch die Möglichkeit zu Erfahrungsaustausch und Methodentransfer.

Weiterhin haben die Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter in verschiedenen Netzwerken und Arbeitskreisen z.T. sehr intensiv mitgearbeitet. Hier sind z.B. der Arbeitskreis Elternarbeit, das Netzwerk Migration und das Hannoversche Antirassismus-Bündnis zu nennen.

Art des Netzwerkes:

  • Netzwerke
  • Arbeitsgruppe

Verstetigung und Transfer

Die in den ersten beiden Projektjahren (und im Vorläufer-Projekt Intero) erarbeiteten Inhalte konnten im dritten Jahr verfestigt werden. Alle Standorte übernahmen die durch das Projekt geschaffenen Strukturen als zusätzliche Angebote in ihren Schulabschlusskursen. Sozialkompetenztraining, Berufsorientierung und Unterstützung im Bewerbungsverfahren wurden ebenso etabliert wie Kursfahrten zur politischen Bildung und eine wertschätzende Alltagskultur.

An der Volkshochschule Hannover wird zur Verstetigung der XENOS-Projektinhalte voraussichtlich eine sozialpädagogische Stelle neu geschaffen. Die gewonnenen Erfahrungen werden an andere Volkshochschulen und Bildungseinrichtungen transferiert. Die Projektergebnisse wurden bereits bei verschiedenen Fachforen zum Thema Zweiter Bildungsweg vorgestellt. Ebenso wurde auf der Fortbildung die im Projekt zusammengestellte „Dropbox“ mit Unterrichtsentwürfen und Materialien zu einem an der Lebenswelt der Teilnehmenden orientierten Sozialkundeunterricht in Fachforen vorgestellt.

Zwei Transferveranstaltungen fanden am 4. und 5. Dezember 2014 in Zusammenarbeit mit der niedersächsischen Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung in Hannover statt.

Die Verstetigung der Projektergebnisse findet auch auf individueller und Netzwerkebene statt. Teilnehmer/-innen, die mit Unterstützung des Projektes den Schritt in eine Ausbildung gegangen sind oder ihre beruflichen Perspektiven klären konnten, werden mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit den Weg in ein selbstbestimmtes Leben unabhängig von Sozialleistungen gehen.
Die aufgebauten Netzwerkkontakte, wie z.B. die sehr enge Zusammenarbeit mit den betreuenden Einrichtungen oder mit Betrieben, bestehen fort. Die als Multiplikator/-innen geschulten und in verschiedenen Bereichen sensibilisierten Lehrkräfte wirken nach Projektende innerhalb und außerhalb der Einrichtungen weiter.

Kontakt

  Volkshochschule Göttingen gGmbH
Bahnhofsallee 7
37081 Göttingen

Ansprechpartner/-in:
Rüdiger Rohrig
0551 495238
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.xenos-vhs.de
 
Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Projektprofile Lernort 2 Integration - Deeskalation - Orientierung

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.