Perspektivwechsel

Das Projekt setzt sich die interkulturelle Öffnung von Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen, die Stärkung der Potentiale von Jugendlichen und die Förderung von Betrieben der ethnischen Ökonomie zum Ziel.


Das Projekt

           
  Projektname: Weitblick durch Einblick: Perspektivwechsel fördert Integration  

 
  Projektträger: Multikulturelles Forum e.V. (MkF)
Münsterstraße 46b
44534 Lünen
   
  Verbundpartner: Alevitische Jugend in NRW e.V. (BDAJ-NRW), Vereinigung zur Integration der russlanddeutschen Aussiedler e.V. (VIRA), Verein selbständiger Migranten im Kreis Unna/Hamm/ Dortmund e.V. (VSM)    
  Lernort:
Schule, Berufsschule und außerbetriebliche Einrichtungen    
  Umsetzungsort:
Nordrhein-Westfalen    
  Kernaktivitäten: Berufsorientierung, Unternehmenskooperation, Organisationsentwicklung, Interkultureller Austausch, Diversity Management    
  Zielgruppen: Jugendliche, Unternehmen, Verwaltungsmitarbeiter/-innen    
  Laufzeit: 01.01.2012 – 31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

Mitarbeitende der Jobcenter Kreis Unna, Hamm und Dortmund erhielten durch Seminare, Workshops und Exkursionen Einblick in die Lebenslagen und Kulturwelten ihrer potenziellen Kundschaft und schärften ihre interkulturellen Kompetenzen. Jugendliche erhielten durch den Einsatz ehrenamtlicher Multiplikator/-innen (Jugendliche als Ausbildungslots/-innen) sowie durch Exkursionen in bzw. Infoveranstaltungen über öffentliche Verwaltungen Einblick in die vielfältige Berufslandschaft in öffentlichen Verwaltungen und wurden durch Coachings und Bewerbungstrainings in die Lage versetzt, sich auf Ausbildungsstellen erfolgreich zu bewerben. Inhaber/-innen und Personalverantwortliche aus Unternehmen wurden durch verschiedene Formate (Dialogforen, Ausstellungen, Netzwerktreffen) für kulturelle Vielfalt sensibilisiert und erhielten interkulturelle Qualifizierungen, beispielsweise im Umgang mit einer vielfältigen Kundschaft. Migrantenbetriebe wurden zum Thema "Ausbildung" sensibilisiert und dabei unterstützt, in ihren Betrieben eigenständig auszubilden, beispielsweise durch spezifische Vorbereitungskurse für den Ausbildereignungsschein.

Ziele

Durch eine Kombination aus passgenauer Qualifizierung für Jobcentermitarbeitende, Unternehmen und Jugendliche mit Migrationshintergrund, und Begegnung und Austausch auf Augenhöhe zwischen allen drei Zielgruppen – kurz: durch Perspektivwechsel – sollte die interkulturelle Öffnung in Betrieben und Verwaltungen vorangetrieben werden.

Methoden

  • Wissensvermittlung
  • Interkulturelle Trainings
  • Coaching
  • Niedrigschwellige Beratung
  • Strukturbildung

Angebote

Beschreibung des Angebots:

  • Interkulturelle Qualifizierung von Mitarbeitenden in öffentlichen Verwaltungen
  • Vorbereitungskurse für den Ausbildereignungsschein

http://www.multikulti-forum.de/arbeit/perspektivwechsel/du-suchst-eine-ausbildung/

Art des Angebots:

  • Aus-/Weiterbildungsangebot

Zielgruppen der Angebote:

  • Betriebliche Akteurinnen und Akteure
  • Öffentliche Verwaltungen

Projektergebnisse

Produkte

Beschreibung des Produkts:

Art des Produkts:

  • Lehr-/Lernmaterial
  • Qualifizierungsmodul
  • Leitfaden
  • Informationsmaterial
  • Lehr-/Werbefilm

Zielgruppen der Produkte:

  • Schülerinnen
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Betriebliche Akteurinnen und Akteure
  • Öffentliche Verwaltungen
  • Arbeitslose

Erfolge

Im Rahmen der interkulturellen Qualifizierung wurden über 300 Mitarbeitende aus den Jobcentern im Kreis Unna, Hamm und Dortmund erreicht. An insgesamt 40 Veranstaltungen nahmen mehr als 600 Personen teil. Über 100 Betriebsinhaber/-innen und Mitarbeitende aus Unternehmen nahmen an Sensibilisierungsveranstaltungen zum Thema Vielfalt teil. Gut 60 Unternehmer/-innen haben die Ausbildereignungsprüfung erfolgreich absolviert. Einige von ihnen bilden jetzt erstmalig aus. Mehr als 500 Jugendliche nahmen an Infoveranstaltungen zur beruflichen Orientierung sowie an Bewerbungstrainings teil. Durchgeführt wurden diese durch die 31 Ausbildungslots/-innen, die für diese Tätigkeiten extra geschult worden sind. Im Rahmen der Qualifizierung der Jugendlichen konnten 85 Jugendliche und junge Erwachsene in Ausbildung vermittelt werden.

Netzwerke

Beschreibung des Netzwerkes:

  • Projektgruppe: Operative Abstimmung aller 4 Teilprojekte/Träger (alle Projektmitarbeitende)
  • Steuerungsgruppe: Strategische Abstimmung mit Vorsitzenden/GF der 4 Träger sowie den Kooperationspartnern (Jobcenter, Kommunen, Kammern)
  • Reflexionsgruppe: Teilprojekt 01 + Ansprechpartner der Jobcenter (Kreis Unna, Hamm, Dortmund): Operative Abstimmung zur interkulturellen Qualifizierung

Art des Netzwerkes:

  • Netzwerke
  • Arbeitsgruppen

Zielgruppen der Netzwerke:

  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Betriebliche Akteurinnen und Akteure
  • öffentliche Verwaltungen
  • Arbeitslose

Verstetigung und Transfer

Die beteiligten Jobcenter äußerten ein hohes Interesse an einer Weiterführung der interkulturellen Qualifizierung ihrer Mitarbeitenden. Zudem haben mehrere Kommunen aus der Region ebenfalls Bedarfe formuliert und beteiligen sich an einer möglichen Fortführung der Qualifizierung über das Projekt hinaus. Zum Qualifizierungsprogramm wurde eine eigene Broschüre erstellt, die inzwischen öffentlich zugänglich ist (siehe Anhang). Hinzu kommt die projektübergreifende Kooperationsinitiative zur Interkulturellen Öffnung von Verwaltungen, die aus vier verschiedenen XENOS-Projekten besteht. Diese Initiative hat ein Sonderheft zur interkulturellen Öffnung von Verwaltungen erstellt (siehe Anhang).

Die im Rahmen der beruflichen Orientierung der Jugendlichen entstandenen Netzwerke mit verschiedenen öffentlichen Arbeitgeber/-innen werden auch über das Projekt hinaus bestand haben.

Die 31 jugendlichen Ausbildungslots/-innen werden nach Projektende weiterhin als Ansprechpersonen für Ausbildung im öffentlichen Dienst zur Verfügung stehen. Zudem wurde eine Broschüre für Jugendliche über Ausbildungsmöglichkeiten im öffentlichen Dienst erstellt.

Die Unternehmen, die den Ausbildereignungsschein erfolgreich absolviert haben, werden zusätzliche Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen und sind für das Thema "Vielfalt im Betrieb" nachhaltig sensibilisiert. Die Träger werden auch nach Projektende bei Bedarf Vorbereitungskurse für den Ausbildereignungsschein anbieten.

Zum Projektende wird eine Abschlusspublikation mit Handlungsempfehlungen zur Verfügung gestellt. Auch die im Verlauf des Projektes erstellten Newsletter und Tagungspublikationen werden weiterhin abrufbar sein.

Kontakt

  Multikulturelles Forum e.V.
Münsterstraße 46b
44534 Lünen

Ansprechpartner/-in:
Dominik Donges
02306 30630-20
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.multikulti-forum.de/arbeit/perspektivwechsel
 
Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Projektprofile Lernort 3 Perspektivwechsel

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.