QM - Initiative

An- und ungelernte Beschäftigte erhalten über den Weg der Nachqualifizierung, mit Unterstützung von Bildungscoaches, die Möglichkeit, anerkannte Berufsabschlüsse zu erreichen.


Das Projekt

           
  Projektname: Qualifizierungsinitiative für Migrantinnen und Migranten im Handwerk (QM-Initiative)  

 
  Projektträger: Westdeutscher Handwerkskammertag
Sternwartstraße 27-29
40223 Düsseldorf
   
  Verbundpartner: Handwerkskammer zu Köln Bildungszentren des Baugewerbes e.V.Institut für interkulturelle Management- und Politikberatung GmbH    
  Lernort:
Unternehmen und öffentliche Verwaltungen    
  Umsetzungsort:
Köln, Düsseldorf, Duisburg, Krefeld, Wesel    
  Kernaktivitäten: Ausbildung    
  Zielgruppen: Menschen mit Migrationshintergrund, Arbeitslose, an- und ungelernte Beschäftigte    
  Laufzeit: 01.01.2012-31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

Das Vorhaben:

Das Projekt QM-Initiative hatte zum Ziel, an- und ungelernten Beschäftigten über den Weg der Nachqualifizierung einen anerkannten Berufsabschluss zu ermöglichen. Besonders unterstützt wurden sie dabei von Bildungscoaches. Diese berieten und begleiteten die Teilnehmenden auf ihrem Weg von der ersten Kontaktaufnahme mit den beteiligten Bildungseinrichtungen bis hin zur Teilnahme an der Abschlussprüfung.

Zielgruppe:

Der Anteil derjenigen Personen ohne anerkannten Berufsabschluss ist insbesondere unter türkischstämmigen Migrantinnen und Migranten sehr hoch. Die Teilnahme an der Nachqualifizierung stand allen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund offen, die mindestens 25 Jahre alt waren, wenigstens das Eineinhalbfache der üblichen Ausbildungsdauer als Fachverkäufer/-innen im Lebensmittelhandwerk oder in einem Beruf aus dem Bereich Hochbau, Tiefbau oder Ausbau tätig waren, über eine hierzulande gültige Arbeitserlaubnis verfügten und sich den Anforderungen der Externenprüfung stellen wollten.

Ablauf:

Im ersten Schritt nahmen Interessierte an einer Kompetenzfeststellung teil. Hier konnten sie zeigen, welche beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sie bereits besaßen. In einer zweiten Phase lernten die Teilnehmenden Lernmethoden kennen, die sie in der anschließenden Prüfungsvorbereitung anwenden konnten. Mit dem erfolgreichen Ablegen der Prüfung erwarben sie einen anerkannten Berufsabschluss im Handwerk. Die Qualifizierungsphase fand in den jeweiligen Bildungszentren im Bauhandwerk in Vollzeit für etwa sechs Monate statt und im Lebensmittelhandwerk berufsbegleitend an zwei Nachmittagen pro Woche für vier Monate.

Finanzierung:

Für die Maßnahmen gab es verschiedene Möglichkeiten der finanziellen Förderung. Individuelle Prüfung und Beratung erfolgte durch die Bildungscoaches.

Ziele

Die QM-Initiative hatte zum Ziel, Maßnahmen zu entwickeln und zu erproben, die vor dem Hintergrund des steigenden Bedarfs an Fachkräften zur Qualifizierung von an- und ungelernten Beschäftigten und Arbeitsuchenden dienen können.

Methoden

  • Wissensvermittlung
  • Interkulturelle Trainings
  • Coaching
  • Kompetenzfeststellung
  • Strukturbildung

Angebote

Art des Angebots:

  • Aus- und Weiterbildungsangebot

Zielgruppen der Angebote:

  • Menschen mit Migrationshintergrund

Projektergebnisse

Produkte

Beschreibung des Produkts:

  • Unterlagen für Dozentinnen und Dozenten zur Kompetenzfeststellungen für Fachverkäufer/-innen im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei, sowie für Hochbau-, Tiefbau-, Ausbaufacharbeiter/-innen
  • Curricula und Unterlagen für Teilnehmende und Dozierende für die Nachqualifizierung
  • Seminarunterlagen für Dozentinnen und Dozenten sowie Teilnehmende für die Weiterbildungsvorbereitung
  • Folder zur Erstansprache der Zielgruppe (Printversion und digital bei Bedarf auch in mehreren Sprachen)
  • Projekt-Kurzbeschreibung als Vorlage für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Leitfaden für Wirtschaftsorganisationen: Interkulturelle Öffnung praktisch umgesetzt
  • Handlungsempfehlungen mit Good-Practices und Checklisten zur Interkulturellen Öffnung für Kammern und Wirtschaftseinrichtungen in den Bereichen Marketing, Organisation von Veranstaltungen und Personalmanagement.
  • Werbefilm: Nachqualifizierung im Lebensmittel- und im Bauhandwerk

Art des Produkts:

  • Lehr- und Lernmaterial
  • Qualifizierungsmodul
  • Leitfaden
  • Informationsmaterial
  • Lehr- und Werbefilm

Zielgruppen der Produkte:

  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Arbeitslose

Erfolge

Die im Rahmen des Projektes erarbeiteten Angebote für die Zielgruppe (Kompetenzfeststellungsverfahren; das Lernvorbereitungsseminar "Lernen lernen"; die Qualifizierungslehrgänge in den Berufen Fachverkäufer/-in, im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei sowie Hochbau-, Ausbau- und Tiefbaufacharbeiter/-in) wurden erfolgreich erprobt.

Das im Projekt entwickelte 4-Phasen-Modell (Kompetenzfeststellung, Weiterbildungsvorbereitung, Qualifizierung und Prüfung unter Begleitung eines Bildungscoaches) hat sich in seiner Gesamtheit als sehr empfehlenswerte Vorgehensweise für die Zielgruppe herausgestellt.

Verstetigung und Transfer

Die Maßnahme im Bauhandwerk hat die AZAV-Zertifizierung durchlaufen und ist bei der Bundesagentur für Arbeit in KURSNet eingetragen. Damit ist eine finanzielle Förderung für Teilnehmende durch die Bundesagentur für Arbeit möglich (z.B. Bildungsgutschein, WeGebAU). Beide Qualifizierungsangebote wurden bereits in das Regelangebot der beteiligten Bildungsanbieter übernommen.

Die im Projekt erarbeiteten Angebote stehen interessierten Bildungsanbietern zur weiteren Nutzung zur Verfügung.

Kontakt

  Westdeutscher Handwerkskammertag
Sternwartstraße 27-29
40223 Düsseldorf

Ansprechpartner/-in:
Peter Dohmen
0211 3007-707
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.qualifizieren-im-handwerk.de/
 

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.