Innovativ wirtschaften für mehr Beschäftigung: Soziale Unternehmen für junge Migranten – SoJung

Durch die Gründung eigener sozialer Unternehmen wird Migrantinnen und Migranten Zugang zum gesellschaftlichen Leben und zu Qualifizierung, Beschäftigung und Einkommen verschafft.


Das Projekt

           
  Projektname: Innovativ wirtschaften für mehr Beschäftigung: Soziale Unternehmen für junge Migranten – SoJung  

 
  Projektträger: Graefewirtschaft e.V.
Gieselerstraße 15
10713 Berlin
   
  Lernort:
Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen    
  Umsetzungsort:
Berlin    
  Kernaktivitäten: Berufsorientierung, Ausbildung    
  Zielgruppen: Menschen mit Migrationshintergrund, Arbeitslose    
  Laufzeit: 01.01.2012-31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

Das XENOS-Projekt richtete sich überwiegend an Migrant/‑innen, die Schwierigkeiten haben, Zugang zu Ausbildung und Arbeit zu finden und für die auf längere Sicht eine individuelle Perspektive entwickelt werden musste. Durch die Gründung eigener sozialer Unternehmen erhielten Migrant/-innen Zugang zu gesellschaftlicher Teilhabe, Qualifizierung, Beschäftigung und Einkommen. Außerdem wurde eine Verbesserung und Erhöhung der Integrationschancen in den ersten Arbeitsmarkt erreicht.

Im Rahmen des Projekts wurden einerseits potentielle Geschäfts- und Tätigkeitsfelder für Benachteiligte erschlossen und andererseits anhand von Defizit- und Ressourcenanalysen personenbezogene Potentialeinschätzungen getroffen. Anhand der Potentialeinschätzung bildete ein Profiling die Basis eines individuellen Personalentwicklungs- und Qualifizierungskonzepts, das dazu führt, langfristig qualifiziert in einem eigenen sozialen Unternehmen tätig zu sein oder in bestehende Netzwerkunternehmen vermittelt zu werden. Hierzu ist eine bereits erprobte Projektmanagementstruktur zu durchlaufen worden. Die Qualifizierung wurde entlang ermittelter Schlüsselkompetenzen, die für den persönlichen, beruflichen und unternehmerischen Erfolg notwendig sind, gestaltet. Besonders bewährt hat sich dabei ein praxisorientierter Ansatz, nämlich "doing the job" - während des Aufbaus und der Tätigkeit der Unternehmen zu qualifizieren.

Das Vorhaben richtete sich in erster Linie an junge Migrantinnen, die beruflich benachteiligt sind und für die eine klassische Existenzgründung nicht in Frage kam. Durch die gemeinschaftliche Gründung eigener sozialer Unternehmen wurde eine dauerhafte berufliche Perspektive entlang ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten jenseits von Transferleistungen eröffnet. Bei der Verbesserung und Erhöhung der Integrationschancen in den ersten Arbeitsmarkt benötigen insbesondere junge Frauen eine besondere Unterstützung, da ihre Integrationschancen durch stereotype Rollenmuster erschwert sind und ihre Betätigungsfelder eher in der Kindererziehung und Familienbetreuung gesehen werden. Bei den älteren Frauen über 45 Jahren sind die Integrationschancen erschwert durch langjährige Isolation, Kinder- und Familienbetreuung, religiöse und mentalitätsbedingte Hemmnisse, häufige gesundheitliche Einschränkungen und Sprachbarrieren. Gerade für diese Gruppe bot der im Rahmen von XENOS erprobte soziale Unternehmensansatz eine Alternative, die das familiäre Umfeld und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf berücksichtigte.


Ziele

Durch die gemeinschaftliche Gründung von sozialen Unternehmen wurden Arbeitsplätze für Migrantinnen und Migranten entlang ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten geschaffen.

Methoden

  • Kompetenzfeststellung
  • Strukturbildung

Angebote

Beschreibung des Angebots:

Die Graefewirtschaft ist ein soziales Unternehmen mit folgenden Geschäftsbereichen/Produkten und hat Arbeitsplätze in folgenden Bereichen entwickelt:

  • interkulturelle Mittagessenversorgung
  • Gemeinschaftsverpflegung für Schulen und Kitas
  • vor Ort Produktion
  • Essenausgabe und Anlieferung
  • Catering und Lieferservice
  • Seniorenbetreuung und -versorgung im Bereich haushaltsnaher Dienstleistungen

Die Weltküche hatte folgende Angebote:

  • Restaurant
  • Cateringservice

Zielgruppen der Angebote:

  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Arbeitslose

Projektergebnisse

Produkte

Beschreibung des Produkts:

Soziale Unternehmen entwickelten Geschäftsmodelle, um innovative Lösungen für gesellschaftliche Probleme zu finden und zu realisieren. Der Leitfaden soll einen Einblick in soziale Unternehmensgründungen geben und am Beispiel der Graefewirtschaft die erforderlichen Schritte einer erfolgreichen sozialen Unternehmensgründung aufzeigen und beschreiben.

Art des Produkts:

Zielgruppen der Produkte:

  • Betriebliche Akteurinnen und Akteure
  • Öffentliche Verwaltungen

Erfolge

Durch das XENOS-Projekt hat das soziale Unternehmen Graefewirtschaft neue Geschäftsbereiche erprobt und entwickelt, sodass neben der Qualifizierung tragfähige soziale Unternehmenskonzepte und somit neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden sind, die aus der Zielgruppe besetzt wurden. Dass in 2014 über vierzig sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (ca. 2/3 aus der Zielgruppe) in der Graefewirtschaft tätig sind, ist ein großer unternehmerischer Erfolg. Die Graefewirtschaft hat Chancen eröffnet und kann professionell hochwertige Dienstleistungen erbringen. Die Einnahmeseite konnte kontinuierlich erhöht werden, was ebenso als großer Erfolg zu werten ist. Der Erfolg der Graefewirtschaft bestärkt uns in unserem methodischen Vorgehen und in dem sozialen Unternehmensansatz. Die Vorgehensweise hat sich in der Praxis bewährt. Neben Qualifizierung und beruflicher Orientierung sorgte die Graefewirtschaft selbst für die Einstellung der Teilnehmenden und rekrutierte ihr Personal aus den Migrant/-innen-Communities. Ferner verfügt die Graefewirtschaft über ein umfangreiches Unternehmensnetzwerk, in das sie Benachteiligte vermitteln kann.

Zudem hat die Graefewirtschaft eine Gruppe Migrant/-innen soweit qualifiziert, dass sie ihr soziales Unternehmen, die Weltküche, selbst weiterführen können und zu Sozialunternehmerinnen geworden sind. Auch in diesem Unternehmen sind fünf Arbeitsplätze entstanden, die aus der Zielgruppe besetzt sind.

Der erprobte und entwickelte soziale Unternehmensansatz ist als Leitfaden veröffentlicht und Interessierten und Multiplikator/-innen zugänglich.

In Infoveranstaltungen und Workshops zum Thema Gründung von Sozialen Unternehmen hat die Graefewirtschaft den sozialen Unternehmensansatz auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene verbreitet.

Netzwerke

Beschreibung des Netzwerkes:

Die Graefewirtschaft ist umfangreich vernetzt:

  • Unternehmensnetzwerk sozialer Unternehmen
  • Lokales Netzwerk zur Rekrutierung von interessierten Migrant/-innen
  • Bezirkliche Netzwerke, u.a. regionaler Ausbildungsverbund
  • Europäisches Netzwerk - EUROPEAN PACTES
  • Europäisches Netzwerk sozialer Unternehmen
  • Berliner Netzwerk für Bleibebrecht – bridge

www.graefewirtschaft.org

Art des Netzwerkes:

  • Netzwerk

Zielgruppen der Produkte:

  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Betriebliche Akteurinnen und Akteure
  • Öffentliche Verwaltungen
  • Arbeitslose

Verstetigung und Transfer

Mit dem Projekt wurden Strukturen aufgebaut, die auch nach Projektende weiter bestehen, da die Graefewirtschaft und das soziale Unternehmen die Weltküche auf unternehmerischen Erfolg ausgerichtet sind, der nicht wieder aufgegeben wird.

Es sind Arbeitsplätze entstanden und gesichert, welche konkrete Bedarfslagen, eingebettet in die Netzwerke und Kooperationsbeziehungen, decken.

Teilnehmende der Zielgruppe wurden sozialversicherungspflichtig beschäftigt und integriert.

Der Gründungsleitfaden und das Curriculum dokumentieren die Ergebnisse des Projekts und wurden zur weiteren Anwendung für die Netzwerk- und Kooperationspartner aufbereitet.

Die erworbenen Fähigkeiten und Qualifikationen der Teilnehmenden wirken unabhängig von dem unternehmerischen Erfolg nachhaltig und führen darüber hinaus zu einer langfristigen Verbesserung der Integrationschancen auf dem Arbeitsmarkt.

Kontakt

  Graefewirtschaft e.V.
Gieselerstraße 15
10713 Berlin

Ansprechpartner/-in:
Heike Birkhölzer
0178 8553572
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.die-weltkueche.org/
 
Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Projektprofile Lernort 3 Innovativ wirtschaften für mehr Beschäftigung: Soziale Unternehmen für junge Migranten – SoJung

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.