Gemeinsam stark - Inklusion und Vielfalt rund ums Mehrgenerationenhaus Frankfurt

Wir möchten uns durch aktive Netzwerkarbeit und durch die Schaffung von Begegnungs­möglichkeiten gegen Ausgrenzung und Diskriminierung in unserem Stadtteil wenden, und gleichzeitig möchten wir die sozialen Kernkompetenzen von jungen Menschen stärken, sie für Demokratie und interkulturelle Vielfalt begeistern, und durch den Abbau von Vorurteilen und (Gender-)Stereotypen (insbesondere im Bereich der Berufs­orientierung) zu ihrer Integration in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft beitragen.


Das Projekt

           
  Projektname: Gemeinsam stark - Inklusion und Vielfalt rund ums Mehrgenerationenhaus Frankfurt  

 
  Projektträger: Kinder im Zentrum Gallus e.V.
Idsteinerstr. 91
60326 Frankfurt
   
  Lernort:
Städte, ländlicher Raum und europäische Grenzregionen    
  Umsetzungsort:
Frankfurt    
  Kernaktivitäten: Bildungsarbeit, Diversity Management, Berufsorientierung, Ausbildung    
  Zielgruppen: Benachteiligte und von Ausgrenzung bedrohte Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund    
  Laufzeit: 01.01.2012 - 31.12.2014    
         


Über das Projekt

Beschreibung

Die Integration benachteiligter Jugendlicher in Ausbildung und Arbeitsmarkt erfolgte sowohl auf Ebene der jungen Menschen durch Stärkung ihrer Kernkompetenzen als auch durch sozialintegrative Stadtteilarbeit.

Bei der stadtteilweiten Sensibilisierung zu Themen kultureller Vielfalt spielte die trägerübergreifende Kooperation von Jugendhilfe, Schule und Wirtschaft eine maßgebliche Rolle. Ebenso wichtig war die Einbindung der lokalen Politik und der öffentlichen Ämter hinsichtlich eines gemeinsamen Vorgehens gegen Rassismus und Diskriminierung. Wir trugen durch aktive Netzwerkarbeit dazu bei, alle relevanten Stadtteilakteurinnen und -akteure zu einer guten Zusammenarbeit zu bewegen und zu einem offenen und konstruktiven Austausch hinsichtlich der Problemlagen des Gallus beizutragen.

Die Aktivierung der Anwohnerinnen und Anwohner des Stadtteils erreichten wir mithilfe breit gefächerter, niedrigschwelliger bürgerschaftlicher Beteiligungsmöglichkeiten im und um das Mehrgenerationenhaus Frankfurt. Im Rahmen von Ausstellungen, Mitmach-Aktionen und ehrenamtlichen Aktivitäten wurde die kulturelle und religiöse Vielfalt im Gallus positiv sichtbar gemacht. Das Thema Inklusion spielte bei unserer Tätigkeit eine zentrale Rolle und mit unseren Maßnahmen haben wir dazu beigetragen, das Thema nicht allein auf Behinderung zu begrenzen. Inklusion haben wir vielmehr als weitgefassten Begriff verstanden, bei dem es darum geht, Teilhabemöglichkeiten für Jeden zu ermöglichen und Jeden mit seinen Kenntnissen, Schwächen und Stärken als Teil der Gesellschaft zu sehen und Wert zu schätzen.

Die individuelle Beschäftigungsfähigkeit der Jugendlichen wurde durch niedrigschwellige Orientierungs- und Qualifizierungsangebote gestärkt. Außerdem haben praxisnahe Berufsorientierungsangebote mit Genderbezug sowie entsprechende Aktivitäten an Schulen und in Unternehmen zum Abbau von Stereotypen und zur Veränderung klassischer Rollenmuster beigetragen.

Durch die Förderung des direkten Kontaktes von Schüler/-innen sowie Lehrkräften zu Betrieben und Unternehmen konnten zudem Vorurteile gegenüber Jugendlichen aus dem Gallus mit und ohne Migrationshintergrund abgebaut werden.

Ziele

  • Stärkung sozialer Kernkompetenzen von jungen Menschen
  • Begeistern der Zielgruppe für Demokratie und interkulturelle Vielfalt
  • Abbau von Vorurteilen und (Gender-)Stereotypen
  • Integration in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft
  • Interkulturelle Öffnung des Stadtteils Gallus und Förderung von Partizipation im sozialen Nahraum
  • Verbesserung der sozialen Kohäsion im Stadtteil, Stärkung der Inklusion

Vielfalt sollte als Stärke begriffen werden und die Unternehmen sollten sich gegenüber Jugendlichen mit niedrigen Bildungsabschlüssen öffnen. Das Projekt wollte mit seinen Aktivitäten zu einer Verbesserung der Übergangsprozesse von der Schule in die Arbeitswelt beitragen.

Methoden

  • Wissensvermittlung
  • Coaching
  • Strukturbildung
  • Netzwerkarbeit

Angebote

Beschreibung des Angebots:

Qualifizierungsmodule/Unterrichtsbausteine:

  • (Weiter-) Entwicklung von Berufsorientierungsformaten
  • Inklusionsparcours mit Ausstellung
  • Orientierung Ausbildungsbereich Küche/Hauswirtschaft
  • Berufsbezogenes Deutsch
  • Förderung des Demokratiebewusstseins
  • Förderung der Stadtteilbegegnung

Art des Angebots:

  • Schnupperwochen/Praktika
  • Berufsparcours
  • Bewerbertrainingstag
  • Projektwoche
  • Methodenkoffer Inklusion

Zielgruppen der Angebote:

  • Jugendliche und junge Erwachsene
  • Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Flyer

Projektergebnisse

Produkte

Beschreibung des Produkts:

  • Konzepte zur beruflichen Orientierung
  • Konzepte zu den Themen Inklusion und Demokratiearbeit

Art des Produkts:

  • Qualifizierungsmodul
  • Leitfaden/Handbuch
  • Mobiler Methodenkoffer Inklusion
  • Projektwoche

Zielgruppen der Produkte:

  • Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
  • Schüler/-innen und junge Erwachsene
  • Interessierte

Erfolge

  • Verstetigte Netzwerkarbeit
  • Produkte zur Nachahmung / Entleihung
  • Erweiterte Berufsorientierung für über 500 Schüler/-innen
  • Abbau von Vorurteile zwischen Akteurinnen und Akteuren der Wirtschaft und Schulen

Netzwerke

Beschreibung des Netzwerkes:

  • Aufbau nachhaltiger Kooperationen und Strukturen durch Netzwerkarbeit
  • Gemeinsame Angebote mit Kooperationspartnerinnen und -Partnern

Art des Netzwerkes:

  • Netzwerke
  • Arbeitsgruppen

Zielgruppen der Netzwerke:

  • Wirtschaft
  • Schulen
  • Akteurinnen und Akteure der beruflichen Orientierung
  • Akteurinnen und Akteure Inklusion
  • Stadtteilbewohner/-innen

Verstetigung und Transfer

  • Institutioneller und regionaler Transfer der entwickelten Konzepte, Bausteine und Veranstaltungsformate
  • Fachlicher Austausch im Rahmen der Netzwerkarbeit
  • Aktive Öffentlichkeitsarbeit
  • Aufbau von nachhaltigen Kooperationen und Strukturen durch Netzwerkarbeit, die über die kofinanzierten Stellen weitergetragen werden sollen
  • Zusammenführung von Schule und Wirtschaft mit dem Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit
  • Sicherstellen der Ausbildungsmöglichkeiten im Familienrestaurant des Mehrgenerationenhauses durch Unterstützung externer Stiftungen

Kontakt

  Kinder im Zentrum Gallus e.V.
Idsteinerstr. 91
60326 Frankfurt

Ansprechpartner/-in:
Jessica Wiegand / Dilek Akkaya
069 75002928
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Projektprofile Lernort 4 Gemeinsam stark - Inklusion und Vielfalt rund ums Mehrgenerationenhaus Frankfurt

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.