Methode Mentoring

Gesellschaftliche Teilhabe wird maßgeblich durch Bildung und Qualifikation bestimmt. Da Schulen diese Aufgabe nicht mehr alleine bewältigen können, setzen viele Initiativen auf Mentoring, Tandems und Patenschaften.

In diesen Projekten wird erprobt und bewiesen, wie freiwilliges Engagement von Privatpersonen Kinder und junge Menschen in schwierigen Lebenssituationen dabei unterstützen kann, ihren Weg in die Lebens- und Arbeitswelt zu beschreiten. Auch in Berlin gibt es zahlreiche solcher Projekte, u.a. durch das XENOS-Programm finanziert. Einen Überblick gibt die Broschüre „Berlin gewinnt 1:1. Ein Überblick über Berliner Patenschafts- und Mentoringprojekte“, herausgegeben von der „Aktion zusammen wachsen“. Zwei weitere Broschüren der „Aktion zusammen wachsen“ zeigen, wie Mentoringprojekte Schülerinnen und Schülern beim Übergang von der Schule in die Arbeitswelt helfen können und wie sie Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund bei der Schaffung neuer Ausbildungsplätze unterstützen.

Auch bei der „Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.“ (bagfa), die als bundes­weites Netzwerk der Freiwilligeneinrichtungen agiert, gibt es zahlreiche Materialen, Informationen und Veranstaltungshinweise zum Thema.

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.