2.3.1. Gerüst für die Selbstevaluation

 

 
Startphase  
Welche Ideen und Ziele sind handlungsleitend für das Projekt? Was sind die erhofften Nachhaltigkeitseffekte?

Zieldefinition für alle Teilziele

Wie sollen die Ziele umgesetzt werden? Welche Interventionen sind geplant Aktivitätenplanung 

Wer soll beteiligt sein?

 Beteiligtenanalyse, vgl. ZOPP
 Stakeholderanalyse

Wie ist der Zeitplan?  Projektmanagement-Tool bzw. Exceltabelle mit 
 aufeinander folgenden Teilschritten und
        Abhängigkeiten
Durchführungsphase  
Wie viele und welche Personen(-gruppen) haben am Projekt teilgenommen?
Wie viele und welche Maßnahmen wurden durchgeführt?
gewissenhafte Dokumentation durch beteiligte Mitarbeiter/-innen
Was sind förderliche und hemmende Faktoren im Hinblick auf nachhaltige Verstetigung? Was wurde geändert/muss geändert werden?
Beantwortung der Frage: Was wirkt unter welchen Bedingungen?   
Check der terminierten Aktivitätenplanung anhand der Ziele und Neuausrichtung, ca. halbjährlich
Abschlussphase  
Wie wurde das Projekt beendet?
Wie wurde es ausgewertet?
Welche Produkte wurden entwickelt?
 Welche Aktivitäten haben zu welchen Ergebnissen und Produkten geführt? Was ist für Dritte nutzbar? Was wirkt weiter? Wie kann längerfristige Wirkung unterstützt werden?
Welche Methoden zur Verstetigung und zum Transfer werden eingesetzt? vgl. auch Planungstabelle Nachhaltigkeitsstrategie
Aktuelle Seite: 2. Validierung 2.3. Selbstevaluation moderieren 2.3.1. Gerüst für die Selbstevaluation

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.