3. Verbreitung

Verbreitung, auch Dissemination genannt, meint die Verteilung und Bekanntmachung von Projekt(zwischen)ergebnissen über Kanäle im Netzwerk und durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit. Um möglichen Nutzer/-innen den Mehrwert zu verdeutlichen, sollte dabei auch über die Qualität, die Relevanz und die Wirksamkeit von Projektergebnissen informiert werden.

Verbreitungsmethoden und -medien sollten sich nach der Art der Projektergebnisse wie auch des anvisierten Nutzens richten.

Bereits zu Anfang des Projektes sollten Strategien für die Verbreitung der geplanten Ergebnisse und Produkte erarbeitet werden. Grundlegend dafür ist, dass potentielle Nutzer/-innen und deren Bedarfe und Interessen und die Zugangswege zu ihnen bekannt sind. Außerdem sollte der Zeitpunkt sowie die Nutzbarkeit (Mehrwert) der bereitgestellten Ergebnisse für die potentiellen Nutzer/-innen feststehen.

Verbreitungsaktivitäten im Projektverlauf zielen auf die Sensibilisierung möglicher Nutzer/-innen oder auf die Gewinnung von Testgruppen bzw. auf die Durchführung von Testphasen zur Überprüfung der Übertragbarkeit von Projektergebnissen. Der Transfer eines validierten Produkts, meist zum Projektende oder sogar danach, ist nicht ohne Verbreitungsaktivitäten möglich.

Aktuelle Seite: 3. Verbreitung

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.