3.8. Ergebnisse und Produkte zugänglich machen

 

 

  Zugänge für Ergebnisse und Produkte gibt es viele und sie sollten spezifisch für die jeweilige Nutzergruppe entwickelt werden.

Achten Sie auch darauf, dass die spezifischen Produkte auch leicht für die jeweilige Zielgruppe verfügbar sind. So werden evtl. Senioren/-innen weniger Zugang zu Downloads haben, aber gerne eine Broschüre - gedruckt in eher großer Schrift- lesen. Lehr-/Lernmaterial sollte auf der jeweiligen Website über sinnvolle Suchbegriffe zu finden sein.
Für Nutzer/-innen müssen Ansprechpartner/-innen der Innovation/ des Produkts auch über das Projektende hinaus leicht erreichbar sein. Das kann über eine „Produkt-Website“ der entwickelnden Institution ermöglicht werden, am besten inkl. Telefondurchwahl, Ansprechpartner/-in. Ganz wichtig dabei: Bei Bedarf Nachfolgeregelung entwickeln.

Um Projektergebnisse zugänglich zu machen, lohnt immer ein Blick auf die Verbreitungsaktivitäten des Programms. Darüber hinaus gibt es thematische Portale und Datenbanken, wie beispielsweise die „Vielfalt Mediathek“ http://www.vielfalt-mediathek.de/, die auch XENOS-Produkte aus dem Bundesgebiet sammelt. Über eine Online-Datenbank sind einige Produkte direkt abrufbar, andere können bestellt und ausgeliehen werden. Die in den Berliner XENOS-Projekten der Runde 2009 - 2012 entstanden Projektergebnisse finden Sie auf der folgenden Plattform: http://www.xenos-berlin.de

Die in der Mediathek bestellbaren Produkte und konkreten Projektergebnisse, wie etwa Handbücher, Methodenbeschreibungen, Lehr-/Lernmaterial, sind den Endnutzer/-innen oftmals recht einfach näherzubringen. Sie sind materieller Natur und Informationen über ihren Nutzen wie auch die Aufbereitung selbst als Print, e- oder b-learning, digitalisiert oder analog - lassen sich mit herkömmlichen Mitteln bewerkstelligen und damit über den Kreis der unmittelbar ins Projekt Eingebundenen hinaustragen. Dies ist nicht der Fall, wenn das Endergebnis in Erfahrungen von Menschen oder Organisationen besteht. Sehr oft lassen sich derartige Ergebnisse nicht in eine solche Kategorie einordnen. Sie sind immateriell, möglicherweise subjektiv und vielleicht sogar kurzlebig. Ihr Wert darf jedoch nicht unterschätzt werden. Wenn es um die Verbreitung und Nutzung derartiger Ergebnisse geht, ist von den Projektteams ein hohes Maß an Kreativität gefordert.

Aktuelle Seite: 3. Verbreitung 3.8. Ergebnisse und Produkte zugänglich machen

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.