3.1. Öffentlichkeitsarbeit als Element erfolgreicher Transferprozesse

"Man kann nicht nicht kommunizieren, denn jede Kommunikation (nicht nur mit Worten) ist Verhalten und genauso wie man sich nicht nicht verhalten kann, kann man nicht nicht kommunizieren." (Paul Watzlawick)

Was ist Öffentlichkeitsarbeit?

Öffentlichkeitsarbeit soll hier verstanden werden als das „Management der öffentlichen Kommunikation von Organisationen gegenüber ihren externen und internen Teilöffentlichkeiten“. Es bietet sich an, Öffentlichkeitsarbeit in zwei Dimensionen zu fassen. Im weiteren Sinne umfasst Öffentlichkeitsarbeit alle Aspekte der internen und externen Kommunikation einer Organisation, Institution oder eines Unternehmens. Im engeren Sinne bezeichnet Öffentlichkeitsarbeit die operative Ebene, mit Presse- und Medienarbeit als Kernelement.
 

Für die Projektarbeit im Allgemeinen und für den Transfer guter Ergebnisse der XENOS-Projekte im Besonderen, sind zwei Bereiche der Öffentlichkeitsarbeit von zentraler Bedeutung:

  • die klassische Presse- und Medienarbeit, um das jeweilige Projekt bekannter zu machen und für dessen Produkte zu werben
  • die potentiellen Nutzer/-innen und Transfernehmer/-innen der Projektangebote und -ergebnisse. Im Verlauf dieses Kapitels wird deshalb aus gutem Grund der Fokus sehr stark auf die Nutzer/-innen gerichtet. Sie sind mögliche Kooperations- und Bündnispartner/-innen, Nutznießer/-innen, Abnehmer/-innen und Multiplikator/-innen und verdienen deshalb unsere besondere Aufmerksamkeit.
Öffentlichkeitsarbeit beinhaltet den Aufbau von Bekanntheit und Reputation und ist Werbung um öffentliches Vertrauen: „Tue Gutes und berichte davon“. Eine gute, nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit ist dann erfolgreich, wenn sie langfristig und kontinuierlich angelegt ist und man ein paar feste Regeln beachtet.
Wer Öffentlichkeitsarbeit betreibt, kommuniziert. Dies desto erfolgreicher, je genauer beachtet wird, wie Kommunikation funktioniert (s. auch das Nachrichtenquadrat von Friedemann Schulz von Thun).
Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit denkt vom Empfänger her: Wie muss ich mich ausdrücken, damit bei ihm die richtige Botschaft ankommt?

Öffentlichkeitsarbeit braucht auch eine gute interne Kommunikation! Mitarbeiter/-innen und gegebenenfalls Mitglieder sind wichtige „Botschafter/-innen“ Ihres Projekts. Ein positives Image entsteht deshalb von innen, aus dem Projekt heraus. Vor allem die Führung ist gefordert zu informieren, zu legitimieren und zu motivieren – und zwar jeden Tag, für jedes Thema, für jede Maßnahme. Überzeugte, motivierte und zufriedene Mitarbeiter/-innen sind die engagiertesten und die glaubwürdigsten Fürsprecher/-innen und Werber/-innen Ihres Projektes.

Weitere Informationen:

Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit (Checklisten für Veranstaltung, Website, Pressemitteilung, Printmedien)

Vorraussetzungen einer erfolgreichen Öffentlichkeitsarbeit

Aktuelle Seite: 3. Verbreitung 3.1. Öffentlichkeitsarbeit als Element erfolgreicher Transferprozesse

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.