1.3. Einfluss steigern durch Wissen

Auch wenn in der Startphase die Ergebnisse erst konzipiert und vorgedacht werden, sollten Sie als Projektteam die eigene Expertise ausbauen und bewusst zeigen bspw. durch Mitarbeit in regionalen Arbeitskreisen oder Ausschüssen. Als gut informierte Projektmitarbeiter/-in werden Sie als wichtiger Knotenpunkt („Gate-keeper“) auch im Netzwerk wahrgenommen und Ihr Einfluss steigt.

Für jedes Projekt, jede Thematik und Region gilt es erneut, die relevanten Informationskanäle, -quellen und Entscheider/-innen zu recherchieren und dann eine ressourcenschonende Form des Informationsflusses (bspw. Netiquette im E-Mail-Verteiler oder das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten über File-Share-Anbieter wie Dropbox für Mitarbeiter in Verbundprojekten) einzurichten. Dabei sollte der Kontext sondiert, die eigene Expertise verbessert und potentielle  Nutzer/-innen und Interessierte auf das Vorhaben und die Kompetenz der damit verbundenen Personen aufmerksam gemacht werden. Dies könnte z.B. durch eine interne (innerhalb der Organisation) und externe Öffentlichkeitsarbeit (Pressemitteilungen, Nutzung von Social Media, Auftritte bei Veranstaltungen, Homepage, Publikationen, Mund-zu-Mund-Propaganda, Ansprache von Multiplikatoren usw.) geschehen. Die Vorarbeit aus der Antragsphase kann jetzt genutzt und ausgebaut werden.

Üblicherweise lohnt es sich, einen erweiterten Kreis von Kollegen/-innen zu befragen und/oder mit einer Webrecherche zu beginnen und nach folgendem Ausschau zu halten:

Experten/-innen und zum Thema arbeitende anerkannte Organisationen/ Institute und deren Publikationen, Blogs, Tweets, Vorträge auf Konferenzen und Tagungen, Newsletter
Relevante Entscheider/-innen in der Region und überregional, ihre Ziele und aktuellen Projekte und Möglichkeiten eines Austauschs, u.a. Arbeitsgruppen, Gremien, Konferenzen, Newsletter, Website sowie Web2.0.

Als erfahrene Projektmitarbeiter/-in wissen Sie, wie Sie sich in eine Thematik einarbeiten und daher werden hier lediglich einige Methoden des Wissensmanagements vorgestellt:

Nutzen Sie relevante Mailinglisten, Blogs und Soziale Netzwerke, um informiert zu bleiben und auch die virtuelle Diskussion verfolgen zu können.
Prüfen Sie, inwiefern relevante Institutionen, Persönlichkeiten, Unternehmen in Diensten wie Facebook und Twitter vertreten sind und verfolgen Sie die Diskussion
Sortieren Sie Ihre Nachrichtenquellen aus! Häufig werden in der Startphase viele Kanäle angezapft, wovon sich nur wenige als relevant herausstellen.
Aktuelle Seite: 1. Vernetzen und kooperieren 1.3. Einfluss steigern durch Wissen

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.