Projekt "Gute Sache" erfolgreich in Berlin gestartet

Am 25. September 2013 ist das Projekt „Gute Sache“ mit einer erfolgreichen Auftaktkonferenz in Berlin gestartet. „Gute Sache“ ist ein Qualifizierungsprogramm zur Entwicklung erfolgreicher Unternehmenskooperationen, das das gemeinnützige Corporate Citizenship- und CSR-Netzwerk UPJ gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung und den Unternehmen Generali, KPMG und RWE entwickelt hat. Das Programm richtet sich an gemeinnützige Organisationen, die auf der Suche nach neuen Wegen in der Zusammenarbeit mit Unternehmen sind und sich über einen Zeitraum von neun Monaten für wirkungsvolle Unternehmenskooperationen qualifizieren wollen. Das Angebot von „Gute Sache“ umfasst:

  • Seminare und Workshops

In drei halbtägigen Seminaren vermitteln erfahrene Trainer/innen praxisnahes Wissen und neue Einblicke in die Kooperation mit Unternehmen. Schwerpunkte der Seminare sind: Die eigene Organisation, die Sichtweise der Unternehmen, die Kooperation. In zwei ergänzenden Workshops wird das erworbene Wissen vertieft und im kollegialen Austausch reflektiert.

  • Praxisprojekt

Fester Bestandteil der Qualifizierung ist die Erprobung des erworbenen Wissens. Die Teilnehmenden entwickeln ein Kooperationsprojekt und setzen dies gemeinsam mit einem Unternehmen um.

  • Begleitung

Die regionalen Kooperationspartner und die Trainer/innen stehen den Teilnehmenden zwischen den Seminaren und bei der Projektumsetzung beratend zu Seite.

  • Erprobtes Curriculum

Die Methoden und Seminarmaterialien wurden gemeinsam mit Expertinnen aus den Unternehmen KPMG und RWE entwickelt und vom Herbst 2012 bis Frühjahr 2013 in einer Pilotphase an den Standorten Bielefeld, Ruhrgebiet und Rhein-Neckar erprobt.

„Gute Sache“ wird von regionalen Kooperationspartnern der Initiative an sieben Standorten bundesweit durchgeführt (Bonn, Gütersloh, Jena, Köln, Rhein-Neckar, Ruhrgebiet, Saarbrücken). Teilnahmeberechtigt sind gemeinnützige Organisationen aus der jeweiligen Region. Anmeldungen sind direkt bei dem regionalen Kooperationspartner möglich. Voraussetzung ist die Teilnahme von jeweils zwei Beschäftigten einer Organisation und die verbindliche Freistellung der Beschäftigten durch die Geschäftsführung. Die Gebühren für die Teilnahme betragen 100 Euro pro Person. Die Teilnahme an der Qualifizierung wird durch ein Zertifikat bestätigt.

Weitere Informationen sowie die Kontaktdaten der regionalen Kooperationspartner finden Sie unter: http://www.gute-sachen.org/. Bei Fragen zum Qualifizierungsprogramm können Sie sich gerne auch an André Koch-Engelmann, UPJ (Tel: 069-67830939) wenden.

Aktuelle Seite: XENOS Panorama Bund Öffentlichkeitsarbeit NEWS-Archiv Projekt "Gute Sache" erfolgreich in Berlin gestartet

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.