Fördermöglichkeiten der Strukturfonds: Symposium Europa 2014 - 2020 in Berlin

Am 12. und 13. März 2015 findet das 5. Europäische Symposium »Europa 2014-2020: Ein Jahr Erfahrungen – Rückblick und Ausblick« als Kooperation zwischen der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren, und der EU-Fundraising Association in der Landesvertretung NRW beim Bund in Berlin statt. Bei der zweitägigen Fachtagung berichten ReferentInnen aus Vergabeagenturen, Verwaltungen und Begleitausschüssen, worauf man bei der Antragstellung und Projektdurchführung 2014-2020 achten soll. Die Teilnehmenden erhalten umfangreiche und aktuelle Informationen zu Fördermöglichkeiten der Strukturfonds: Europäischer Sozialfonds (ESF), Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und zum Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Innerhalb der Brüsseler Aktionsprogramme liegt der Schwerpunkt auf den EU-Programmen Erasmus+ sowie Horizont 2020.

Weitere Informationen und Anmeldung unter
http://eu-fundraising.eu/symposium-2015/

Quelle: BBE Europa-Nachrichten Nr. 2 vom 26.2.2015

Programmaufruf „Impulse der Arbeitsmarktpolitik (IdeA)“

In Hessen wurde der Programmaufruf „Impulse der Arbeitsmarktpolitik (IdeA)“ veröffentlicht. Noch bis zum 31.04.2015 können Interessierte über das Kundenportal der WIBank https://kdportal.wibank.de/irj/portal/anonymous/login einen Antrag einreichen. In IdeA werden modellhafte und innovative Maßnahmen unterstützt, die arbeitslose und geringqualifizierte Personen fördern. Damit soll die Lücke zwischen Arbeitslosen und dem Fachkräftebedarf geschlossen werden.

Den Förderaufruf finden Sie auf http://www.esf-hessen.de/aktuelles_programmstart_idea_2014_2020.esf. Weitere Informationen und eine Übersicht über die Förderaufrufe finden Sie auch auf unserer Seite unter Finanzierungsinstrumente.

 

Neue Förderaufrufe in verschiedenen Bundesländern gestartet

„In den Bundesländern Bayern, Bremen, Hessen und Sachsen wurden neue Förderaufrufe gestartet. Außerdem hat der Bund zur Einreichung von Anträgen für ein neues Programm aufgerufen. Detaillierte Informationen zu den Aufrufen finden Sie, wenn Sie auf das jweilige Bundesland klicken bzw. zu der Gesamtseite der Finanzierungsinstrumente auf unserer Homepage gehen.

 

Erkenntnisse aus XENOS für IsA-Antragstellende

Einige zentrale Erkenntnisse aus dem Bundesprogramm "XENOS - Integration und Vielfalt" sind in die neue "Integrationsrichtlinie Bund" geflossen. Interessierte Antragstellende zur Integrationsrichtlinie Bund können die in "Prototypen" zusammengefassten erfolgreichen Aktivitäten und Ansätze von XENOS-Projekten, bei denen  Maßnahmen im Rahmen des SGB II und SGB III durch zusätzliche Aktivitäten ergänzt und so die Wirkung der SGB Maßnahmen verstärkt werden, hier herunterladen. Weitere wichtige Informationen zu den Förderaufrufen des Bundes und der Länder finden Sie hier.

 

Weitere Förderaufrufe in den Bundesländern veröffentlicht

In zwei weiteren Bundesländern wurden neue Förderaufrufe gestartet. Brandenburg veröffentlichte die Programme „Förderung von Arbeitslosen und von Arbeitslosigkeit bedrohten jungen Erwachsenen“ (Frist bis 28.02.) sowie „Alphabetisierung und Grundbildung von Erwachsenen“ (Frist bis 31.01.). In Bayern geht der Aufruf „Qualifizierungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose und Arbeitslose“ (Frist mind. zwei Monate vor Projektbeginn) an den Start.

Darüber hinaus wurde im Saarland das Operationelle Programm durch die EU-Kommission genehmigt und ist nun unter hier zu finden.

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.