Neue Förderaufrufe veröffentlicht

„Mit dem neuen Jahr wurde in Bayern ein neuer Förderaufruf veröffentlicht: „Qualifizierung von Erwerbstätigen“. Gefördert werden dabei Maßnahmen, die über eine betriebliche Bildung und Fortbildung hinausgehen. Anträge sind rechtzeitig, mindestens zwei Monate, vor Projektbeginn gestellt.

Weiterhin wurde in Brandenburg das von der Europäischen Kommission genehmigte Operationelle Programm zum Download bereitgestellt.“

Eine Übersicht zur ESF-Förderung 2014-2020 in Bund und Ländern finden Sie hier auf unserer Webseite.

Die XENOS-Kooperationsinitiative Verwaltung veröffentlicht einen Sammelband zum Thema "Interkulturelle Öffnung"

Vier XENOS-Projekte, die alle zum Thema der interkulturellen Öffnung der Verwaltung arbeiten, hatten sich im Rahmen eines Vernetzungsworkshops von XPBund zu Beginn der Förderperiode im Jahr 2012 "gefunden" und zu einer Kooperationsinitiative zusammen geschlossen. Nun hat dieser bemerkenswerte Zusammenschluss einen umfang- und inhaltsreichen Sammelband zu den "Konzepten, Problemen, Beispielen" der Interkulturellen Öffnung von Verwaltungen heraus gebracht. An der Kooperationsinitiative sind die Projekte "Option – Kultur“,  "IKIP", "ViP", "Perspektivwechsel" beteiligt.

Der Sammelband enthält thematische Schlaglichter auf besondere Problemfelder, die sich im Rahmen der Projektarbeit ergeben haben und stellt die Resultate inhaltlicher Diskussionen zwischen den vier XENOS-Projekten dar.

Die Broschüre steht hier zum Download zur Verfügung.

Beteiligte Projekte:

  • Option – Kultur“ – Der Kreis Recklinghausen wird Optionskommune und will sich interkulturell öffnen (Kreis Recklinghausen in Kooperation mit der Stadt Recklinghausen, dem Bildungszentrum des Handels (BzdH) Recklinghausen und dem Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung (RISP) an der Universität Duisburg-Essen)
  • IKIP – Interkulturelle Kompetenz und Inklusion in der Personalauswahl der Polizei (Fachhochschule Köln, Forschungsschwerpunkt Migration und Interkulturelle Kompetenz)
  • ViP – Vielfalt in der Polizei (Institut zur Förderung von Bildung und Integration – INBI, Mainz)
  • Perspektivwechsel (Multikulturelles Forum e.V. Lünen in Kooperation mit der Alevitischen Jugend in NRW e.V. (BDAJ-NRW), der Vereinigung zur Integration der russlanddeutschen Aussiedler e.V. (VIRA) sowie dem Verein selbständiger Migranten im Kreis Unna/Hamm/Dortmund e.V. (VSM)

 

Neuer Förderaufruf für das Programm "Perspektive Wiedereinstieg"

"Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" ist das Nachfolgeprogramm von "Perspektive Wiedereinstieg" aus der ESF-Förderperiode 2007-2013. Ziel ist es, den substanziellen und nachhaltigen Wiedereinstieg in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nach einer familienbedingten Erwerbsunterbrechung zu fördern. Grundlage bleibt das durchgehende Unterstützungsmanagement für Wiedereinsteiger/innen durch Beratungs-, Qualifizierungs- und Aktivierungsmaßnahmen. Dies wird ergänzt durch die Ansprache der Arbeitgeber (Sensibilisierung für die Potenziale der Zielgruppe), Einbeziehung der Partner und die Unterstützung bei der Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen.

Bis zum 19.12.2014 können Interessensbekundungen für das Programm „Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" eingereicht werden.  Quelle und weitere Inforamtionen: http://www.esf.de/portal/generator/21728/perspektive__wiedereinstieg.html

 

Neue Wege für junge Straffällige, Strafgefangene und Haftentlassene - Neue Broschüre von XPBund

Mittlerweile ist erwiesen, dass eine gelungene und nachhaltige Integration in Ausbildung, Arbeit und Gesellschaft das Rückfallrisiko von Haftentlassenen deutlich reduzieren kann. Mit der Broschüre "Neue Wege für junge Straffällige, Strafgefangene und Haftentlassene - Innovative XENOS-Ansätze zur (Re-) Integration in Ausbildung, Arbeitsmarkt und Gesellschaft" stellt die bundesweite Transfer- und Vernetzungsstelle XENOS Panorama Bund mit der nunmehr dritten Broschüre jetzt auch wirksame und erfolgreiche Ansätze von neun XENOS-Projekten aus dem Lernort Strafvollzug vor.

Unter der Prämisse, dass die erfolgreiche Wiedereingliederung von (ehemaligen) Straffälligen in Ausbildung, Arbeit und Gesellschaft eine win-win-Situation für alle darstellt, entwickelten die XENOS-Projekte unterschiedliche Maßnahmen: von der ressourcenorientierten (Kern-) Kompetenzerweiterung über schulische, berufliche und lebensweltliche Bildungsangebote sowie Lebens- und Berufsorientierung in Haft bis hin zu Haftentlassungsvorbereitung und Übergangsbegleitung. 

Der Arbeitsschwerpunkt eines Großteils der in der Broschüre vorgestellten Projekte geht darüber hinaus hin zu einer systematischen Optimierung des Übergangs aus der Haft in Freiheit durch gezielte Vernetzung aller am Übergang beteiligten Akteure und der Bildung neuer Strukturen wie Förderketten und Netzwerke. Ziel ist ein politisch gewolltes und systemisch verankertes standardisiertes Übergangsmanagement, das mit dem Handlungskonzept des Case Managements zugleich ein effektives Steuerungsinstrument bereit stellt.

Mit einem Problemaufriss leitet die Autorin Elke Biester vom Teilprojektpartner CONVIS Consult & Marketing GmbH in die Thematik ein, um anschließend unter dem Motto "Übergangsmanagement beginnt am ersten Hafttag" sieben wirksame XENOS-Ansätze zur Wiedereingliederung von ehemals Straffälligen in Arbeit und Gesellschaft vorzustellen. Interviews mit zwei Werkmeistern einer Jugendstrafvollzugsanstalt geben Einblicke in den justizinternen Ausbildungsalltag, ein Exkurs informiert über die Besonderheiten des Frauenvollzugs und das länderübergreifenden Netzwerk im Lernort Strafvollzug berichtet von den Motiven und Erfolgen der Vernetzungsinitiative. Das Deutsche Jugendinstitut, Wissenschaftliche Begleitung im XENOS Bundesprogramm, stellt die Zwischenergebnisse einer Längsschnittstudie vor. Im zweiten Teil sind die Projekte in einzelnen Darstellungen mit ihren Zielsetzungen, besonders innovativen und erfolgreichen Ansätzen und Produkten sowie Kontaktinformationen vertreten.

Interessierte können das Printexemplar der Broschüre bestellen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier geht es zum Download der Broschüre

Link zu den weiteren Publikationen von XENOS Panorama Bund

 

 

 

 

 

Neue Programme für die ESF-Förderperiode 2014-2020 veröffentlicht

In den Bundesländern Baden-Württemberg, Sachsen, Hamburg, Thüringen und Hessen wurden neue Programme für die ESF-Förderperiode 2014-2020 veröffentlicht. Außerdem hat der Bund drei neue Förderaufrufe gestartet.

Die weiteren Informationen finden Sie in unserer Rubrik "Finanzierungsinstrumente" im Transferpanorama.

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.