Methoden der Selbstevaluation zur Qualitätssicherung in sozialen Projekten

Die erste lernortübergreifende Tagung von XENOS Panorama Bund am 12. und 13. September in Essen fand großen Anklang bei den XENOS-Projekten.

75 Teilnehmende aus 51 XENOS-Projekten waren in die Tagungsräume des bfz-Essen angereist. Das Konzept, das eine Mischung aus fachlichen Inputs und anwendungsbezogenen Übungen vorsah, ist gut aufgegangen. Intensive Diskussionen und Nachfragen begleiteten den Vortrag von Martina Block zur „Partizipativen Qualitätsentwicklung in der praxis- und beteiligungsorientierten Projektarbeit“ und bestätigten damit auch, wie wichtig, aber auch herausfordernd die aktive Einbeziehung der Zielgruppen (also nicht nur der Projektmitarbeitenden) ist, wenn es um die Bewertung der eigenen Arbeit geht. Die anschließenden Workshops,  die von den XPBund-Teilprojektpartnern UPJ, CONVIS und f-bb durchgeführt wurden, befassten sich mit der Qualitätssicherung im Netzwerkmanagement, der Selbstevaluation von Öffentlichkeitsarbeit und den Erfahrungen aus der Programmbegleitung.

Am zweiten Tag konnten die Teilnehmenden unterschiedliche Methoden der Selbstevaluation kennenlernen und ausprobieren. Die vier Qualifizierungen befassten sich mit den Themen Interviews und Fokusgruppen, Fragebogenentwicklung und -auswertung, Genderanalyse sowie Analoge und graphisch-kreative Methoden. Das große Erfahrungswissen der XENOS-Projektmitarbeitenden wurde anhand zahlreicher Fragen und Anliegen sowie der hilfreichen und unterstützenden kollegialen Beratung in den einzelnen Gruppen deutlich.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des Bar-Camp. Dieses öffnete zum Einen die Möglichkeit, Themen noch einmal aufzugreifen bzw. zu vertiefen; zum Anderen standen einzelne Qualifizierungsthemen überblicksartig für diejenigen offen, die am Morgen andere Qualifizierungen besucht hatten.
Tagungsimpressionen:

Die ausgesprochen positive Resonanz der Teilnehmenden zeigte, dass das Interesse am Thema Qualitätssicherung groß und der Bedarf an praktikablen und partizipativen Methoden, Ideen, Ansätzen hoch ist.

ACHTUNG HINWEIS: Soweit nicht anders gekennzeichnet, können alle hier zur Verfügung stehenden Dokumente nur von registrierten Nutzer/-innen dieser Webseite eingesehen werden.

1. Tag

12.00 Begrüßung durch XENOS Panorama Bund und Kennenlernen
12.45 Vortrag: Partizipative Qualitätsentwicklung in der praxis- und beteiligungsorientierten Projektarbeit
Martina Block, Katholische Hochschule für Sozialwesen, Berlin

Abstract:
Partizipative Qualitätsentwicklung ist ein Ansatz mit dem Fokus auf aktiver Beteiligung der Adressatinnen und Adressaten bei der Planung, Durchführung und Evaluation von Angeboten. Sie unterstützt die Entwicklung und Umsetzung passgenauer, zielgruppenspezifischer Maßnahmen, die gleichzeitig zur Kompetenzerweiterung Einzelner und von Gemeinschaften (Capacity Building) beitragen. Qualität wird damit beschreib-, handhab- und veränderbar. Mithilfe der Partizipativen Evaluation lässt sich die Wirksamkeit von Interventionen überprüfen: In einem beteiligungsorientierten Prozess werden bereits die Evaluationsfragen unter Einbezug der Adressatinnen und Adressaten formuliert. Das Ergebnis spiegelt eine gemeinsame Perspektive aller Beteiligten auf ein Programm, eine Organisation oder ein Projekt wider.
Vortrag (öffentlich zugängliches Dokument)

13.30 Mittagsimbiss
14.00 Fortsetzung des Vortrags und Diskussion sowie Erfahrungsaustausch über eigene Erfahrungen mit Evaluation im Projekt
16.30 Workshops: Selbstevaluation spezifischer Herausforderungen
WS 1 Erfahrungen mit Netzwerkmanagement und dessen Qualitätssicherung
(Peter Kromminga, UPJ)
Vortrag
WS 2 Wie gut ist meine Öffentlichkeitsarbeit? Selbstevaluation leicht gemacht!
(Elke Biester & Jean-Christophe Binetti, CONVIS)

Vortrag  Fragebogen1: Steuerung ÖA
Fragebogen 2: Webseite  Fragebogen 3: Printmedien
Fragebogen 4: Pressearbeit  Fragebogen 5: Veranstaltungen
WS 3 Erfahrungen aus der Programmbegleitung: Qualitätszirkel, Zielgruppen- und Expertenworkshops
(Fidan Düz, f-bb)

Vortrag  Bericht Workshop und BarCamp

 2. Tag

9.00 Beginn und Vorstellung von XPBund Webinaren zur Unternehmenskooperation (Caroline Oppenrieder, UPJ)
9.30 Qualifizierungen: Selbstevaluationsmethoden für die Projektarbeit
Quali 1

Interviews und Fokusgruppen - der partizipative Weg
M.A. Tzvetina Arsova Netzelmann


Vortrag  Interview Fokusgruppen Fragen  Handout 2  Fotodokumentation

Quali 2 Fragebogenentwicklung- und auswertung: Schriftliche Befragungen planen und auswerten
Dr. Nora Gaupp/ Matthias Müller, DJI

Vortrag
Quali 3

Gender-Analyse: Gleichstellungsorientierung und Gender-Aspekte als Beitrag für die Qualität von Projekten
Andreas Haase, Gender-Trainings und Beratung


Fotodokumentation  Weitere Informationen Gender-Analyse  Profil A. Haase

Quali 4 Analoge und graphisch-kreative Methoden zur Qualitätssicherung in Projekten
M.A. Axel Grafmanns

Fotodokumentation
13.00 Mittagsimbiss
13.45

BarCamp
Das BarCamp ist ein Zusammentreffen mit offenen Workshops, basierend auf der aktiven Mitarbeit aller Teilnehmenden. Jede/r kann eine Workshop-Session leiten, jeder Zuhörende kann Rückmeldung geben oder selbst zur Vortragenden werden.
Themen waren die folgenden:


15.30

Zusammenfassung, Ausblick und Abschied

  Liste aller Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer

Fotos und Bericht: Elke Biester

Aktuelle Seite: XENOS Panorama Bund Veranstaltungen von XENOS Panorama Bund Dokumentation Veranstaltungen XPBund Methoden der Selbstevaluation zur Qualitätssicherung in sozialen Projekten

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.