„XENOS bewegt – Bilanz und Perspektiven" - (Abschluss-)Transfertagung des Bundesprogramms XENOS – Integration und Vielfalt


Dokumentation der (Abschluss-)Transfertagung „XENOS bewegt – Bilanz und Perspektiven" am 19. November 2014 im dbb forum Berlin.

Lebendig und anschaulich wurden einige XENOS-Projekte ins Tagungszentrum an der Berliner Friedrichstraße geholt: Videoclips aus sechs Projekten, in deren Fokus die Projektbegünstigten standen, zeigten sowohl die Vielfalt von XENOS als auch die Kreativität der Projektmacher/ -innen. Im Rahmen der Tagung wurden die Erfolge und Wirkungen des Bundesprogramms "XENOS - Integration und Vielfalt" bilanziert sowie die Anschlussperspektiven für die neue ESF-Förderperiode diskutiert. 15 Projekte stellten in fünf Foren ihre wirksamen und erfolgreichen Ansätze, Methoden und Konzepte vor. Bei den 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Betrieben, Ministerien, Kommunen, Jobcentern, Arbeitsagenturen, öffentlichen Verwaltungen, Sozialpartnern, Bildungsanbietern und XENOS-Projekten stieß das Programm der eintägigen Abschlussveranstaltung, die das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Kooperation mit  XENOS Panorama Bund durchführte, auf großes Interesse.

 Nach mehr als zehnjähriger Programmlaufzeit wird das Bundesprogramm „XENOS – Integration und Vielfalt“ im Dezember 2014 mit dem Ende der zweiten Förderrunde abgeschlossen sein. Die im Oktober 2014 veröffentlichte neue „ESF-Integrationsrichtlinie Bund“ baut mit dem Handlungsschwerpunkt „IsA – Integration statt Ausgrenzung“ auf den Erfahrungen aus XENOS auf.

Das Ende des einen und der Übergang in ein neues Programm waren ein mehr als guter Anlass, die Erfolge und Wirkungen des XENOS-Bundesprogramms zu bilanzieren und danach zu fragen, welche (Anschluss)-Perspektiven sich für die neue ESF-Förderperiode ergeben. Insofern stand bei dieser Abschlussveranstaltung vor allem die Frage nach bewährten, erfolgreichen und übertragbaren Konzepten, Ansätzen und Methoden im Vordergrund. Den Raum dafür boten vor allem die fünf Foren des Nachmittags.

Zu den Themen Übergang Schule – Ausbildung – Beruf, Wiedereingliederung von Strafgefangenen und Haftentlassenen, Interkulturelle Öffnung in Unternehmen, der öffentlichen Verwaltung sowie im Gesundheitssektor und Aktivierung von jungen Erwachsenen mit vielfältigen Vermittlungshemmnissen diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus 15 Projekten mit dem Publikum über ihre Erfolgsstrategien. Sie stellten ihre – unterschiedlichen - Strategien zur erfolgreichen Ansprache und Motivierung von Teilnehmer/ -innen vor und tauschten sich über die Bedingungen aus, unter denen  Kooperationen mit Arbeitsmarktakteuren, insbesondere mit Jobcentern, Arbeitsagenturen und Unternehmen gelingen. Da die Projekte in den einzelnen Foren auch Projektbegünstigte mitbrachten – neben jungen Menschen, die von den Projektangeboten profitierten auch Kooperationspartner von Jobcentern und Unternehmen – hatten die Teilnehmenden der Foren die Möglichkeit, ganz konkrete Einblicke in die persönlichen Erfahrungen der Teilnehmenden und in die Wirksamkeit der Projekte zu gewinnen. Selbstverständlich wurde auch die Frage danach, was es zu einer erfolgreichen Verstetigung von Projektansätzen braucht, nicht außer Acht gelassen. Viele der Projektvertreter/ -innen konnten hier Positives berichten.

Wolfgang Husemann, Leiter der Gruppe Europäische Fonds für Beschäftigung im Bundesministerium für Arbeit und Soziales eröffnete die Veranstaltung mit einem ersten Fazit aus den 14 Jahren des Bundesprogramms. In seinem Rückblick stellte er fest, dass sich seit der Debatte von der deutschen „Leitkultur“ hin zur heutigen Öffnung für „Diversity“ viel verändert hat. Das XENOS-Programm habe dazu wesentlich beigetragen. Ohne die sehr engagierte Arbeit der Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter hätte das Programm nicht so erfolgreich zur Förderung von Toleranz und zum Abbau der Ausgrenzung und Diskrminierung auf dem Arbeitsmarkt und der Gesellschaft beitragen können. Deshalb sprach Wolfgang Husemann allen Mitarbeitenden seinen expliziten Dank für die gute und erfolgreiche Arbeit aus. Insbesondere sei auch das Innovationspotential des Programms voll und ganz ausgeschöpft worden. Daran anschließend schlug Herr Husemann einen Bogen zur neuen Integrationsrichtlinie Bund und deren Rahmenbedingungen, Zielstellungen und Handlungsschwerpunkten. Auch Susanne Strehle, Leiterin des Referats EF 2 - Europäischer Sozialfonds: Programmumsetzung/Programmmanagement, ging in ihrem Schlusswort auf den Übergang von XENOS zum neuen Bundesprogramm ein. Dabei hob sie hervor, dass die Erfahrungen aus XENOS gezeigt hätten, dass Kooperationen mit Jobcentern, Arbeitsagenturen, Unternehmen und Verwaltungen entscheidend zur Integration benachteiligter Zielgruppen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt beitrugen. Die Einbeziehung dieser Akteure in die Projektkonzeption und ihre aktive Beteiligung bei der Projektarbeit gehöre deshalb zu den Schwerpunkten der ESF-Integrationsrichtlinie Bund.

Dr. Birgit Reißig, Projektleiterin der Wissenschaftlichen Begleitung durch das DJI, kam in ihrem  Vortrag "Bewegungen in und durch XENOS" zu dem Schluss, dass das Bundesprogramm die Realisierung innovativer Ansätze zur Verbesserung der Integration vielfältiger Zielgruppen und eine intensive Arbeit mit Zielgruppen, die durch Regelinstrumente kaum erreicht werden, ermöglichte.

 

 

Susanne Kretschmer (f-bb) und Klaus-Dieter Paul (ubus), beide Projektleiter von XENOS Panorama Bund, stellten in ihren übergreifenden Schlussfolgerungen den Qualitätsgewinn durch die Entwicklung neuer Kooperationsansätze auf lokaler und überregionaler Ebene heraus.

 

 

 

 

Programmablauf

Gesamtmoderation: Michael Alberg-Seberich, Forum for Active Philanthropy

11.00 Uhr Begrüßung
  Videoclip: Ein Song von Alina im Rahmen der Kampagne „Was für ein Vorbild sind Sie?“ des Verbundprojekts „QuarteT – Quartiere eröffnen Teilhabe“
11.10 Uhr 
Innovation – Integration – Transfer. 14 Jahre Bundesprogramm XENOS
Wolfgang Husemann, Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  Videoclip: Teilnehmer/ -innen des Projektverbunds „XENOS-ESA – Einbeziehen statt außen vor lassen“ berichten, was wirkt.
11.40 Uhr Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Begleitung der aktuellen XENOS-Förderrunde
Dr. Birgit Reißig, Deutsches Jugendinstitut Download Präsentation
 

Videoclip: Straßenfußball überwindet Grenzen. Eine Aktion des Projektverbunds „LIWING – Leben in Würde - Integration Nachhaltig gestalten“

12.05 Uhr
Erkenntnisse und Schlussfolgerungen der Transferstelle XENOS Panorama Bund
Susanne Kretschmer, XENOS Panorama Bund / Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH Klaus-Dieter Paul, XENOS Panorama Bund / u.bus – Gesellschaft für regionale Entwicklung und europäisches Projektmanagement GmbH
Download Präsentation
 

Videoclip: Essen müssen alle! Das Verbundprojekt „match!“ motiviert zu Ausbildungen im Hotel- und Gaststättengewerbe

14.00 Uhr
XENOS bewegt Zukunft – Einblicke in wirksame XENOS-Praxis
Forum 1 
Übergang Schule – Ausbildung – Beruf
Individuelle Begleitung über die erste Schwelle und in der Ausbildung
  • Hürdenspringer +: Songül Incedal (Unionhilfswerk Sozialeinrichtungen gGmbH, Berlin)
  • Meslek Yolu: Sabine Steffens (BIOTOPIA gGmbH, Mannheim)
  • KOMM: Norbert Trenkle (Ausbildungsring Ausländischer Unternehmen e.V., Nürnberg)

Moderation: Martin Schubert (Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH)

Forum 2      
Wiedereingliederung von Strafgefangenen und Haftentlassenen
Individuelle Förderung, Qualifizierung, Begleitung und fallübergreifendes Übergangsmanagement
  • Transit: Silke Faubel (FrauenComputerZentrum Berlin e.V., Berlin)
  • NINJA: Nils Krippner (Mittelhessischer Bildungsverband)
  • MACS: Wolfgang Wirth (Kriminologischer Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf)

Moderation: Elke Biester (CONVIS Consult & Marketing GmbH)

Forum 3   
Interkulturelle Öffnung und Kooperation mit Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen Kooperation mit Betrieben und Verwaltungen zur Integration vom Arbeitsmarkt ausgegrenzter junger Menschen
  • Option Kultur: Sabine Fischer (Kreis Recklinghausen)
  • Perspektivwechsel: Dominik Donges (Multikulturelles Forum e.V., Lünen)
  • GE.W.IN.N.: Uwe Brandstätter und Ilona Weidner (Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH, Dresden

Moderation: Peter Kromminga (UPJ e.V.)

Forum 4 Interkulturelle Öffnung und Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Pflege- und Gesundheitssektor
Fachkräfte gewinnen, neue Beschäftigungsfelder erschließen und Interkulturelle Öffnung im Pflege- und Gesundheitssektor
  • Mellon plus: Achim Pohlmann (Migrationsdienste Diakonie Wuppertal), Andy Dino Iussa (Lutherstift Wuppertal)
  • ZIRQEL: Josef Macherey und Heike Eggers-Hüttner (low-tec gemeinnützige Arbeitsmarktförderungsgesellschaft mbH, Düren und Eschweiler)
  • SoJung: Heike Birkhölzer (Graefewirtschaft e.V., Berlin)

Moderation: Vera Krick (u.bus – Gesellschaft für regionale Entwicklung und europäisches Projektmanagement GmbH)

Forum 5 Aktivierung von jungen Erwachsenen mit vielfältigen Vermittlungshemmnissen
Niedrigschwellige Ansprache und stufenweise Integration von spezifischen Zielgruppen in Ausbildung, Beschäftigung
  • 24/7 und UnI: Erik Mohring und Jasmin Aust (Manege gGmbH, Berlin)
  • Junge Roma in Berlin: Mona Vintila und Pavao Hudik (südost Europa Kultur e.V., Berlin)
  • Wake Up: Norbert Rönnau (Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB) e.V., Göttingen)

Moderation: Susanne Kretschmer (Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH)

 

Videoclip: „Lebenslinien“ – Theaterstück junger Frauen in der JVA für Frauen, Vechta. Verbundprojekt „DiaBoLo – Diagnostik – Berufsorientierung – Lebensorientierung“

16.20 Uhr
Zusammenfassung der Foren
 

Videoclip: Projekt „MitWirkung! Soziales Lernen in der Ausbildung“. Azubis stellen sich Herausforderungen in fremden Arbeitswelten

16.40 Uhr
Schlusswort Susanne Strehle, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Falls es aus technischen oder Sicherheits-Gründen Probleme mit dem Download der Dateien geben sollte, wenden Sie sich bitte zum Direktbezug an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Seite: XENOS Panorama Bund Veranstaltungen von XENOS Panorama Bund Dokumentation Veranstaltungen XPBund „XENOS bewegt – Bilanz und Perspektiven" - (Abschluss-)Transfertagung des Bundesprogramms XENOS – Integration und Vielfalt

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.