Verstetigung und Transfer. Wie geht das? Ein Werkstattbericht

XENOS Panorama Bund veranstaltete im Dezember 2013 eine Tagung mit dem Ziel, allen Projektvertreter/ -innen Einblicke in die Verstetigungs- und Transfer-"Arbeit" der XENOS-Projekte zu ermöglichen. Die Autoren Vera Krick und Rudolf Netzelmann bündelten die unterschiedlichen Herangehensweisen ("Strategien") in dem nun vorliegenden "Werkstattbericht", um so die in den XENOS-Projekten entwickelten Expertisen auch einem größeren Fachpublikum zugänglich zu machen. In sechs Kapiteln werden jeweils Erfolgsfaktoren und Empfehlungen für die Umsetzung der im XENOS-Programm realisierten Verstetigungs-strategien aufgezeigt. Damit möchte XENOS Panorama Bund (künftige) Projektleiter/ -innen und Projektinitiator/ -innen auf die vielfältigen Möglichkeiten von Verstetigung guter Projektarbeit in vorhandenen Strukturen aufmerksam machen und sie dazu ermuntern, diese als Querschnittsaufgabe von Beginn an mitzudenken.
Download Werkstattbericht

Der Werkstattbericht lehnt sich in seinem Aufbau an das Konzept der Tagung an. Strategien zur Verstetigung werden vom Transfer guter Projektarbeit unterschieden.
Es werden fünf Strategien zur Verstetigung dargestellt:
1. Kooperation, 2. Unternehmensgründung, 3. Zertifizierung, 4. Organisationsentwicklung und 5. Regelförderung.
Das sechste Kapitel widmet sich dem Transfer guter Projektarbeit.

 

Aktuelle Seite: XENOS Panorama Bund Veröffentlichungen Verstetigung und Transfer. Wie geht das? Ein Werkstattbericht

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.