Großer Erfolg: Berliner Projekt Transit stößt ein neues Gremium zur Rückfallprophylaxe an

Anlässlich einer vom XENOS-Projekt Transit durchgeführten Tagung „Führungsaufsicht -Freiheit – Fußfessel“ im August 2013 mit Referent/ -innen aus unterschiedlichen Institutionen (Führungsaufsicht, Leiter der Elektronischen Überwachung in Deutschland, LKA, Landgericht, Maßregelvollzug) entstand dort der Wunsch nach intensiverer Zusammenarbeit. Nun traf sich das neue Gremium „Interdisziplinäre Zusammenarbeit zur Rückfallprophylaxe“ am 17. Februar zu seiner ersten Arbeitssitzung.

 

LKA, Führungsaufsicht, Maßregelvollzug, Vollzug, Soziale Dienste der Justiz sind daran beteiligt. Zielgruppe sind Straftäter, die sich allen Behandlungsmaßnahmen verweigern und von denen nach Verbüßung der Straftat nach Ansicht der Behörden weiterhin eine Gefahr für andere ausgehen kann. Das Gremium wird fallbezogen arbeiten und nach Bedarf einberufen werden.
Ein solches Gremium gab es bislang nur für die „Sicherungsverwahrten" und ist ein absolutes Novum in Deutschland.


Informationen zum Projekt Transit - Qualifizierung und Arbeit im vollzuglichen Übergangsmanagement:

Silke Faubel
FrauenComputerZentrum
Cuvrystr. 1
10997 Berlin
Tel.: 030/6179700
E-Mail:faubel [AT] fczb [PUNKT] de
zum Projektprofil

alle Bilder: Transit

 

 

Aktuelle Seite: XENOS-Projekte Tagungsberichte und Publikationen Großer Erfolg: Berliner Projekt Transit stößt ein neues Gremium zur Rückfallprophylaxe an

Europäischer Sozialfonds Bundesministerium für Arbeit und Soziales Europäische Union

Das Projekt "XENOS Panorama Bund" wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.